Recent Posts

Allgemein Live Musik Reviews Tipp der Redaktion

Niedeckens BAP „Schliesslich Unendlich Tour“, 26.03.2022, Kuppelsaal Hannover

In diesen ganzen seltsamen und häufig beklemmenden Zeiten kann und darf es auch mal eine Flucht aus dem ganzen

Niedeckens BAP „Schliesslich Unendlich Tour“, 26.03.2022, Kuppelsaal Hannover

In diesen ganzen seltsamen und häufig beklemmenden Zeiten kann und darf es auch mal eine Flucht aus dem ganzen Wahnsinn, der um uns herum passiert, geben. Was für einen Einfluss auf das Seelenleben nehmen kann, hat am Samstag Wolfgang Niedecken mit seiner Band BAP deutlich aufzeigen können. In knapp 3 Stunden Spielzeit kam es zu einigen ergreifenden Momenten, konnte man aber auch einfach mal alles von sich abschütteln und für diesen Moment hinter sich lassen. Nach mehrfachen Verschiebungen war es dann um 20:00 Uhr endlich soweit und Niedecken stand mit seiner Band auf den Brettern, die die Welt bedeuten.

Von Anfang an konnte vor allem der grandiose Sound in dem Hannoveraner Kuppelsaal überzeugen, der ansonsten eher für andere Konzerte genutzt wird. Dabei kam dem Publikum zu Gute, dass der Kuppelsaal vor einigen Jahren einen Umbau erfahren durfte und seitdem in neuem Licht erstrahlt und sich auch die Akustik gehörig verbessert hat. Niedecken konnte zum Glück auf seine komplette Band zurückgreifen und präsentierte sich selbst als Mitglied eben jener, der zwar Antreiber ist, ansonsten sich aber auch unterordnen kann, wo es angebracht ist. So bekamen die Bläser, die ja schon ein paar Jahre den Sound der deutschen Rocklegende aufbessern, auch diesmal wieder Freiraum und durften sich entfalten. Das passte dann speziell zu den aktuellen Songs des letzten Studioalbums „Alles fliesst“ perfekt, wurden die Songs doch eben mit jener Bläsersektion auch eingespielt.

Überhaupt ist die Band inzwischen eine kleine Familie, die über die Jahre zusammengewachsen ist. So wurde das aktuelle Album zum Beispiel von Multiinstrumentalistin Anne DeWolff und ihrem Mann Ulrich Rode, der für das Spiel der Gitarre verantwortlich ist, produziert. Ulrich Rode hat sich in den Jahren gut eingebracht in die Band, hat sich etabliert und brilliert immer mal wieder mit seinem feinen Spiel. Doch es gibt auch immer wieder Momente, in denen er zeigt, dass er kein „echter“ Rocker ist, scheint ihm ein aggressives Spiel nicht wirklich zu liegen. Bei den alten Songs zeigt sich eben recht deutlich, dass Klaus „Major“ Heuser für die rockigen Momente bei BAP zuständig war und seit seinem Ausscheiden nie so richtig ersetzt werden konnte.

Doch das spielt an diesem Abend nur eine untergeordnete Rolle, denn sowohl Publikum als auch Band waren schier aus dem Häuschen endlich einmal wieder live spielen zu dürfen bzw. Livemusik erleben zu können. Es war eine wilde Achterbahnfahrt durch mehr als vierzig Jahre kölsche Rockmusik, wobei es natürlich auch viele Klassiker in das Set geschafft hatten, die wahrscheinlich ohnehin niemals fehlen dürfen. Doch es gab auch die ruhigen, andächtigen Momente, in denen Niedecken sichtlich berührt den Song „Mittlerweile Jospehine“ seiner Tochter widmete oder „Jupp“, passend zu den Geschehnissen in der Ukraine, von seiner Weltreise erzählen durfte. Ein weiterer bewegender Teil waren die Songs „Kristallnaach“, „Widderlich“ und „Arsch Huh, Zäng Ussenander!“, die leider noch immer Bestand haben und die braune Brut oder Machtgeilheit anprangern. Politisch war Niedecken schon immer, hat sich nie aus den Themen, die uns alle bewegen, heraus gehalten. Auch die anwesenden ca. 100 Fans skandierten an diesem Abend ordentlich Beifall und verführten die Band zu einem ausgiebigen Zugabenteil.

Als Start für die Tour war die Band überaus relaxt, was man in Anbetracht dessen, dass man lange nicht zusammen gespielt hatte, vielleicht nicht unbedingt erwarten durfte. Als Fazit bleibt, dass Wolfgang Niedecken noch immer ein Musiker und Mensch mit Ecken und Kanten ist, mit seiner Meinung nicht hinter dem Berg hält und es versteht seine Band anzutreiben, ihr Charisma zu nutzen und auszubauen. So ging es kurz vor 23:00 Uhr schließlich mit dem famosen „Maat Et Joot“ zu Ende und ein sichtlich erfüllter Abend fand seinen Abschluss.

 

Mehr Bilder findet ihr hier: https://www.metalglory.com/gallery/wolfgang-niedeckens-bap-schliesslich-unendlich-tour-2022-kuppelsaal-hannover-26-03-2022/

Setliste:

Hück Ess Sing Band En Der Stadt

Jenau jesaat: Opp Odyssee

Wahnsinn

Waschsalon

Volle Kraft voraus

Musik, die nit stührt

Absurdistan

Drei Wünsch frei

Nimm mich mit

Jraadus

Mittlerweile Jospehine

Rest meines Lebens

Jupp

Nixx wie bessher

Müsli Män

Huh die Jläser, huh die Tasse

Aff un zoo

Ruhe vor’m Sturm

Kristallnaach

Widderlich

Arsch Huh, Zäng ussenander!

Jeisterfahrer

Wenn et Bedde sich lohne däät

Verdamp lang her

Do kanns zaubere

Maat et joot