The Mission (GB) – Live At Rockpalast (2 CD + DVD)

The Mission (GB) – Live At Rockpalast (2 CD + DVD)

📁 Allgemein, Musik, Reviews 🕔30.April 2018
The Mission (GB) – Live At Rockpalast (2 CD + DVD)

Gegründet 1986 aus der Asche der Sisters Of Mercy, fungierte die Band um die beiden Sisters Member Wayne Hussey und Greg Adams, erst noch unter dem Namen The Sisterhood, bevor dann die Umbenennung in den bis heute andauernden Bandnamen statt fand. Die Band hat im Laufe der Jahre einige Inkarnationen durchlaufen, einzig Sänger Wayne Hussey war stetiges Mitglied. Ihre Laufbahn begann mit dem Album „God’s Own Medicine“, das bereits eine solide Basis für alles noch Folgende legen sollte. Mit „Children“ (1987) und „Carved In Sand“ (1989) schliesslich stieg die Band als Live-Act immer weiter auf und verkörperte auf der Bühne eine einzigartige Performance, die ihr den Ruf als vor allem live überzeugende Band einbrachte. Diese Energie und Spielfreude schaffte die Band nie auf ihren Studioalben zu erzeugen, wodurch die beiden nun erscheinenden Konzerte der Rockpalast-Reihe essentiell für jeden Fan sind.

 

Der erste Mitschnitt entstand im Laufe der Tour zum damals aktuellen „Carved In Sand“ Album und zeigt die Band nahezu in Originalbesetzung. Am 24. November 1990 in der Düsseldorfer Philipshalle aufgenommen, bildet das Konzert fast schon die Essenz der Band ab, zeigt diese unbändige Spielfreude und atmosphärische Dichte ihrer Songs. In einigen Momenten erinnert die Band stark an U2, was vor allem an dem ausgeprägten Gesangsstil von Wayne liegt, erreicht er doch ähnliche Phrasierungen wie Bono. Aufgrund ihrer musikalischen Vergangenheit wurde die Band immer wieder in die Gothic-Schublade gesteckt, was aber den Inhalten und der Herangehensweise an das Songwriting nur bedingt gerecht wird. Die Band hat in ihren ganzen Inkarnationen dermaßen viele Einflüsse verarbeitet, dass es weder das ultimative Album, noch das ultimative Konzert gibt. Diesen Umstand beweist dann auch der zweite Mitschnitt, fünf Jahre später am 16. April 1995 in der selben Location aufgenommen. Inzwischen bestand die Band, bis auf Wayne und Drummer Mick Brown, aus komplett neuen Mitgliedern, was sich auch im Sound der Briten widerspiegelte. Hier zeigte sich die Band von ihrer verspielten Seite, präsentierte Songs in alternativen Versionen und bewies, dass ein Song nicht im Laufe seines Bestehens auch wandelbar sein darf. Man merkt der Band an, dass sie gewachsen war, sich in der Interaktion mit ihrem Publikum hervorgetan hat. Besonders die zweite Show, auch wenn die erste mehr Zeitkolorit aufweist, ist dermaßen beeindruckend, dass man selbst als Nicht-Fan hier eine Band entdecken kann, die ihresgleichen sucht.

 

Beide Konzerte haben ihre Daseinsberechtigung und zeigen die Wandelbarkeit der Band im Laufe der Zeit deutlich auf.

 

 

Fazit: Zwei tolle Shows einer nach wie vor beeindruckenden Band.

 

1990:

  1. Amelia
  2. Childs Play
  3. Severina
  4. Hands Across The Ocean
  5. Butterfly On A Wheel
  6. Into The Blue
  7. Sea Of Love
  8. Kingdom Come
  9. Beyond The Pale
  10. Tower Of Strength
  11. Dream On (Aerosmith Cover)
  12. Deliverance
  13. Like A Hurricane (Neil Young Cover)
  14. Wasteland

 

Blue Moon Swam1995:

  1. Wasteland
  2. Hands Across The Ocean
  3. Sway
  4. Into The Blue
  5. Heaven Knows
  6. Like A Child
  7. Swoon
  8. Beyond The Pale
  9. Deliverance
  10. Tower Of Strength

 

 

Label: M.i.G. music

VÖ: 18.05.2018

Laufzeit: 127:00 Min.

Herkunft: England

Stil: Rock

Webseite: http://www.themissionuk.com/wp/

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen