Marc Broussard (USA) – Easy To Love

Marc Broussard (USA) – Easy To Love

📁 Allgemein, Musik, Reviews 🕔08.Juni 2018
Marc Broussard (USA) – Easy To Love

Marc Broussard ist in unseren Breitengraden leider noch immer ein unbeschriebenes Blatt. Das aber sollte sich nun mit „Easy To Love“ hoffentlich endlich ändern.

 

Broussard wird nicht umsonst als die neue, große Hoffnung im Folk-Rock gehandelt. Seine Stimme ähnelt der eines Glen Hansard, was auch von dieser unglaublichen Intensität zusätzlich unterstrichen wird. Auf „Easy To Love“, dem neuen Studioalbum von Marc Broussard, kann man sich im Verlauf der 14 darauf ent­haltenen Songs von seiner ganzen stilistischen Bandbreite überzeugen. Was amerikanische Kritiker bei ihm gerne als „Bayou Soul“ bezeichnen, ist die gelungene Melange aus Blues, Country und Soul, aus Folk, Southern Rock und Pop. Seine große Liebe zur Soulmusik unterstrich der überzeugte Philanthrop auf seinem im Frühjahr 2017 auch in Deutschland veröffentlichten Charity-Album „S.O.S. 2: Save Our Soul: Soul On A Mission“, auf dem Broussard mit beeindruckender Authentizität Soulklassiker der Sechziger interpretierte. Die Hälfte der Tantiemen geht an die von ihm gegründete Wohltätigkeitsorganisation City of Refuge, die sich um Obdach­lose kümmert und Bildungsprogramme entwickelt, um Armut zu bekämpfen.

 

Nach einigen Sessions in einem gemieteten Haus in Carmel, Kalifornien wurde das Album „Easy To Love“ in einem kleinen Studio des Bassisten Greg Troyer fertiggestellt. Die meisten Songs schrieb Marc Broussard gemeinsam mit Jimmy McGorman, einem alten Freund und Multiinstrumentalisten, der das Album auch co-produzierte, sowie mit dem Schlagzeuger Chad Gilmore, der seit Jahren zu seiner Begleitband gehört. Den Songtext zum Titelsong schrieb allerdings Jim Stark, ein weiterer Freund von Broussard. „Er schrieb den Song in der Tat über seine Hunde. Es ist leicht, Hunde zu lieben. Sie geben einem sehr viel und erlauben es kaum, dass man auf sie wütend ist. Sie lieben bedingungslos.“ Bedingungslose Liebe bringt Marc Broussard auch seinen Kindern entgegen. Bei dem Opener „Leave The Light On“ muss er ebenso an seine Kinder denken, wie bei „Please Please Please“. „Das Lied zeugt von dem Wissen, das alle Eltern haben, dass unsere Kinder eines Tages flügge werden und wir als Eltern ihnen Ratschläge für ihren Flug geben.“ Der Lieblingssong seiner Töchter vom neuen Album ist jedoch „Memory Of You“, eine leidenschaftliche Popballade, die es verdient hätte, die internationalen Charts zu erobern – da darf man seinen Töchtern einen exzellenten Geschmack attestieren.

 

Neben eigenen Songs hat Marc Broussard auch drei Coverversionen aufgenommen: „Baton Rouge“ aus dem Frankie Miller Album „Long Way Home“ (2006), „I’ll Stand By You“ von den Pretenders aus deren Album „Last Of The Independents“ (1994) sowie Marvin Gayes „Mercy Mercy Me“ aus dem Jahr 1971 – im Gegensatz zu seinen Interpretationen der oben erwähnten Soulklassiker, die sich stark am Original orientierten, hat sich Marc Broussard hier alle Freiheiten genommen, seine ganz persönlichen Versionen einzuspielen.

 

Wer sich bisher noch nicht mit dem Mann mit dem Rauschebart beschäftigt hat, Künstlern wie Matt Andersen, John Mellencamp, Ray Lamontagne oder Brother Dege etwas abzugewinnen versteht, der sollte sich unbedingt das aktuelle Album einverleiben. Um in den vollen Genuss zu kommen, kann nur der Griff zum Vinyl empfohlen werden.

 

Fazit: Ein großartiges Album mit musikalischem Tiefgang, der berührt.

 

  1. Leave A Light On
  2. Baton Rouge
  3. Please Please Please
  4. Rose All Day
  5. Easy To Love
  6. Memory Of You
  7. Stand By You
  8. Anybody Out There
  9. Wounded Hearts
  10. Don’t Be Afraid To Call Me
  11. Miss You
  12. Send Me A Sign
  13. Mercy Mercy Me
  14. Gavin’s Song (Piano Version)

 

 

Label: Big Lake Music/India Media Group Records

VÖ: 27.04.2018

Laufzeit: 54:34 Min.

Herkunft: USA

Stil: Folk / Singer/Songwriter

Webseite: http://www.marcbroussard.com/

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel

Le Mur – Exorta

Le Mur – Exorta

Le Mur (DE) „Exorta“ VÖ: 01.10.2018 Laufzeit: 47:09 Min. Label: Eigenproduktion/Clostridium Records Reviewverfasserin: IlonA Besser, als Le Mur ihre Musik selbst betiteln, kann man es

Weiterlesen