Manivia (De) – Dawn

Manivia (De) – Dawn

📁 Allgemein, Musik, Reviews 🕔07.Mai 2017
Manivia (De) – Dawn

„Wir sind stolz wie Bolle“, schreiben die Berliner „Modern Metaller“ Manivia über ihr Debütalbum „Dawn“, welches in Eigenregie produziert wurde, während man nebenbei „…die Bühnen Berlins auseinandergenommen…“ hat. Die Band beschreibt Ihren Sound, „…beeinflußt durch Göteborger Metal der späteren 90er…“, lässt aber „…grundsätzlich alles was knallt…“ im Songwriting zu. Persönlich würde ich die durchaus gelungene Soundmelange aus schwedischen Spät-90er Metal, Alternative Metal und sog. Modern Metal gern etwas fetter produziert hören wollen, doch handelt es sich ja noch um das Debüt. Die Luft nach oben schreit zum Verbrauch…mir fehlt leider komplett der „Punch“ im Sound, wobei das Songmaterial durchaus hörbar ist und mich manchmal an Pyogenesis, manchmal an Sonic Syndicate, manchmal an… erinnert. Irgendwie reißt es mich mit und viele Passagen bleiben im Ohr hängen. Ebenso viele gehen aber durch Unsichheiten auch wieder verloren, so daß ich hier von einem guten Durchschnitt sprechen kann, was das Songwriting letztendlich betrifft; es gibt gute und es gibt bessere Momente! Manchmal leider etwas zu chaotisch abgesteckt, wobei das Chaos nicht an jeder Stelle negativ aufzufassen ist: Es sorgt auch für die nötige und hörbar gewollte Abwechslung um nicht der Soundmonotonie zu verfallen. Mich persönlich stört auch ein wenig das Growling welches 1.: besser sein könnte und 2.: eigentlich nicht sein müsste! Die Härte wird bei Manivia eindeutig durch die Instrumentierung eingebracht! Aber das ist letztendlich auch wieder die berühmte Geschmacksfrage.

Fazit: Zusammengefasst haben die Berliner sehr viel richtig gemacht. Ein Album mit nicht alltäglichen, aber doch bekannt klingenden Melodien geschaffen, die aber weit entfernt jeder Klonfragen sind! Großteils eingängig, hier und da etwas sperrig, aber nie langweilig! Das die Herren zukünftig mehr am Sound arbeiten müssen, sollten Ihnen eigentlich selbst klar sein, aber das wichtigste, das Songwriting, stimmt und damit sollten Manivia von Freunden moderner Metaltöne mit leicht oldschooligem Göteborg-Einfluß unbedingt angecheckt werden.

Tracklist:

01- The Wrath Within
02- Eyes in the Sky
03- Draw the Line
04- Fiction
05- Circles
06- Ashes
07- The Day the Earth stands still
08- Worlds Collide
09- The Mourning
10- Free

Line-Up:

Thomas – Vocals
Eric – Guitar
Vincent – Guitar
Coco – Bass, Vocals
Nils – Drums, Vocals

 

Label: Eigenvertrieb

VÖ: Ende 2016

Laufzeit: 46:25 Min.

Herkunft: Deutschland

Stil: Modern Metal, Alternative Metal

Website:

https://www.facebook.com/maniviaband/

Youtube:

 

 

 

 

 

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen