Kiss – „The End Of The Road Tour 2019“, EXPO-Plaza, Hannover, 05.06.2019

Kiss – „The End Of The Road Tour 2019“, EXPO-Plaza, Hannover, 05.06.2019

📁 Allgemein, Live, Musik, Reviews, Tipp der Redaktion 🕔06.Juni 2019
Kiss – „The End Of The Road Tour 2019“, EXPO-Plaza, Hannover, 05.06.2019

Es wurde schon alles über KISS geschrieben, gesagt und gezeigt.

Daher wäre es fast eher unnötig irgendetwas über den gestrigen Gig in Hannover zu berichten. Es reicht aus, die Bilder auf sich wirken zu lassen und entweder in Erinnerungen zu schwelgen oder eben sich zu ärgern, dass man die „letzte“ Chance nicht genutzt haben mag.

Der Titel soll nämlich Programm sein – wer´s glaubt wird selig, oder?!

Mir würde lediglich als Fazit folgendes einfallen:
Phänomenales Showerlebnis, geiler Sound, coole Effekte & äußerst spielfreudige ältere Herrschaften!!! Man könnte es auch noch ein wenig galanter ausdrücken: Peng, Bumm, Zisch oder auch eine wie immer extraordinäre Show der Glamrocker. Viel Rauch und Feuer umschmeichelten die Hits, die man seit frühester Kindheit lautstark mitsingen kann. Zumindest diejenigen, die KISS seit Anfang verfolgen, denn es fanden sich erstaunlcih viele Kids mit Mama und Papa ein, die das Erbe ihrer Eltern übernehmen und tapfer in die Zukunft tragen.
Bei einer deartigen Show voller Knalleffekte, top Leinwandbilder-/Übertragung und Filmchen, als auch „fliegenden“ Podest-Bühnen sowie bekannt, berüchtigten Feuerspuck- und Blut-Szenarien darf man sich schon die Frage stellen, ob es tatsächlich die Band ernst meint mit dem Aufhören!?

Schade, zum einen, weil sie gestern einmal mehr bewiesen haben, dass das perfekt geplante und eingesetzte amerikanische Entertainment-Paket wie ein Schweizer Uhrwerk funktioniert. Zum anderen, weil sie voller Spielfreude und dieser ganz speziellen Nähe zum Publikum weiterhin sehr gut agieren und obendrein die Setlist voller Hits für gute 130 Minuten-Show gepackt haben. Und auch wenn bei den tollen Showeffekten gestern die Stimme von Paul nicht perfekt war, man merkte es vor allem bei seinen zahlreichen Ansagen, wie angeschlagen sie war, haben Genes, Tommys und Erics Stimmen restlos überzeugen können. Die fliegenden „Untertassen“, die kleine Bühne für Paul bei zwei Songs in der Menge oder eben die vielen Feuerwerke und Knaller – ein Traum!
Einen besseren Abschied kann sich ein Hannoverscher-Kiss-Fan wohl kaum wünschen. Zumal ich mir nicht wirklich vorstellen kann, dass KISS tatsächlich komplett aufhören werden. Die ein oder andere Festivalshow, eine Biopic, TV-Shows und sonst noch was werden allemal folgen – oder?!

Denn einerseits ist es nämlich gut, wenn es die Rock-Dinosaurier-Bands gibt, die tatsächlich endlich mal aufhören, um den jüngeren Rock-Bands eine größere Chance zu geben. Doch wer kommt da wirklich nun nach? Black Sabbath hören auf, Rolling Stones, Deep Purple, Judas Priest sind auch schon auf den letzten Shows im Gange, Scorpions haben schon mehrfach aufgehört und doch nicht, bei AC/DC weiß man es mittlerweile nicht mehr so genau und alle anderen? Slayer zähle ich mal nicht zu den ganz alten Bands, aber die wollen ja angeblich auch bald aufhören und Mötley Crüe werden wohl auch aufgrund des Filmerfolges wieder „Kontakte“ geknüpft haben oder? Nun ja.

Aber schaut man sich an, wie jung das Publikum bei einer Band wie KISS gestern auch gewesen ist, dann kann man es sich nicht wirklich vorstellen, dass sie tatsächlich aufhören würden – zumal eben die Show auch wirklich gut war, man merkt den „alten Säcken“ die Anstrengungen nicht wirklich an – Hut ab! Es glich einem perfekt abgespulten Film, der trotzdem das Herz und die echte Zuneigung nie vermissen ließ. Warum also aufhören? Okay, Gene ist mittlerweile 69 Jahre und es muss schon eine Strapaze sein über zwei Stunden die unzähligen Kilos mit sich herumzutragen. Doch Paul, der trotz seiner beiden künstlichen Hüftgelenke noch immer erstaunlich agil ist, kann sich nicht hinter dem Gewicht seiner Kleidung verstecken. Auch wenn die stimmlichen Probleme schon lange bekannt sind, so liefert er doch immer noch eindrucksvoll ab und versteht es die Massen auf sich zu ziehen.

Die Setlist ähnelte der Tour aus 2017 und bot keine großen Überraschungsmomente. Eine eingespielte Band, die sich (leider) nicht zu Wagnissen berufen fühlte. Gerade für eine Abschiedstour wäre es wünschenswert gewesen auch mal andere Songs präsentiert zu bekommen als die üblichen Verdächtigen. Aber sei es drum. KISS haben eindrucksvoll abgeliefert und ihren Fans erneut gezeigt was unter Entertainment zu verstehen ist.

Ein Liveshow-Abschied der wirklich gelungen Art in Hannover, übrigens das erste Mal seit 1984, vor gut 12.000 Fans, die freudestrahlend mit zahlreichen KISS-Bechern die Expo-Plaza verließen. Bei dem ein oder der anderen bekam man auch ein Tränchen zu sehen. Tschüss sozusagen, ich sage aber: Hut ab Gene, Paul, Eric und Thommy – „Auf Wiedersehen“!

Verfasser des Textes: Arthur

Mehr Bilder der Show findet ihr hier: https://www.metalglory.com/gallery/kiss-road-tour-2019-05-06-2019-expo-plaza-hannover/

 

Setlist:

Detroit Rock City

Shout It Out Loud

Deuce

Say Yeah

I Love It Loud

Heaven’s on Fire

War Machine

Lick It Up

Calling Dr. Love

100,000 Years

Cold Gin

God of Thunder

Psycho Circus

Let Me Go, Rock ‚N‘ Roll

Love Gun

I Was Made for Lovin‘ You

Black Diamond

Zugabe:

Beth

Crazy Crazy Nights

Rock and Roll All Nite

 

19:15 – 20:00 Uhr – David Garibaldi (Maler/Künstler/Entertainer)

20:45 – 23 Uhr KISS

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel

Der Name der Rose (Serie)

Der Name der Rose (Serie)

Inhalt: Italien im Jahr 1327: Der Franziskanermönch William von Baskerville und sein Adlatus Adson von Melk erreichen ein abgelegenes Kloster in

Weiterlesen