John Mellencamp (USA) – Plain Spoken: From The Chicago Theatre

John Mellencamp (USA) – Plain Spoken: From The Chicago Theatre

📁 Allgemein, Musik, Reviews, Tipp der Redaktion 🕔13.Mai 2018
John Mellencamp (USA) – Plain Spoken: From The Chicago Theatre

In seiner langen Karriere, immerhin ist er seit 1976 unterwegs, hat er mittlerweile unzählige Alben veröffentlicht, Hits gehabt und ist hierzulande doch ein wenig in der Versenkung verschwunden. Dass seine großen Hits bereits eine gefühlte Dekade zurückliegen, mag dann nicht wirklich verwundern. Doch in seiner Heimat zählt er neben Bruce Springsteen noch immer zu den ganz großen Stars, der sich und seiner Musik stets treu geblieben ist.

 

Mellencamp ist ein Geschichtenerzähler, ein Rocker und ein Musiker durch und durch. Genau das spürt man beim Anschauen oder Hören von „Plain Spoken: From The Chicago Theatre“ auch deutlich. Voller Intensität und Hingabe trägt er seine Songs vor, zieht die Fans in seinen Bann ohne dabei als arrogant aufzutreten. Sympathisch und grundehrlich erscheint er, spielt die Songs mit seiner ausgezeichneten Band voller Emotion und bringt dabei seine Stimmbänder mit dieser unbändigen Kraft zum Schwingen.

 

“Try to keep it as plain spoken as possible…” sind die Worte, die man fast zu Anfang von “Plain Spoken: From The Chicago Theatre” hört. Der Film ist eine von John Mellencamp selbst gesprochene, musikalische Reise und erfasst nicht nur den Sound, sondern auch die Seele des Künstlers. „Plain Spoken“ durchbricht die Grenzen eines normalen Konzertfilms oder einer Dokumentation und verbindet extrem persönliche gesprochene Passagen von Mellencamp mit Liveaufnahmen mit der kompletten Band im historischen Chicago Theatre, circa 400 Kilometer entfernt von seiner Heimat Indiana. Er erzählt von seiner Kindheit im mittleren Westen der USA, den Hürden und Triumphen seiner Karriere und seinem Blick auf die Welt. Die Musik begleitet und unterstützt seine Geschichten. Das Ergebnis erfasst die Essenz, den Kern von John Mellencamp, und überträgt alles, was diesen Mann ausmacht auf den Bildschirm.

 

Neben dem kompletten Film mit Mellencamps Kommentar, der dadurch auf eine Spielzeit von knapp 160 Minuten kommt, besteht auch die Möglichkeit, den Kommentar auszublenden und das Konzert für sich zu genießen. Auf der Setliste standen einige der beliebtesten Songs aus Mellencamps fantastischem Katalog, wie zum Beispiel “Small Town”, “Minutes To Memories”, “Pop Singer”, “Cherry Bomb”, “Longest Days”, “Authority Song” oder “Pink Houses”, sowie Titel von seinem letzten Album „Sad Clowns And Hillbillies“  und eine Special Guest- Performance von Carlene Carter. Abgerundet wird das Set mit einer CD mit Konzertaufnahmen.

 

So sollte dieses Konzert nicht nur für Fans essentiell sein, sondern auch neue Anhänger des Amerikaners zu begeistern verstehen.

 

 

Fazit: Eine fantastische Dokumentation seines musikalischen Schaffens.

 

  1. Lawless Times
  2. Troubled Man
  3. Minutes To Memories
  4. Small Town
  5. Stones In My Passway
  6. Pop Singer
  7. Check It Out
  8. Longest Days
  9. The Full Catastrophe
  10. My Soul’s Got Wings
  11. Overture
  12. Rain On The Scarecrow
  13. Paper In Fire
  14. Authority Song
  15. Pink Houses
  16. Cherry Bomb

 

 

Label: Eagle Vision/Universal

VÖ: 11.05.2018

Laufzeit: 72:10 Min.

Herkunft: USA

Stil: Americana/Rock

Webseite: http://www.mellencamp.com/

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel

Curse Of Lono (GB) – As I Fell

Curse Of Lono (GB) – As I Fell

Gerade einmal ein Jahr ist es her, dass die Londoner Band mit „Severed“ im Juni 2017 ihr gefeiertes Debüt vorgelegt

Weiterlesen