Interview: John Diva (John Diva And The Love Rockets) im unterhaltsamen Gespräch über sich, die Band, das Album und mehr

Interview: John Diva (John Diva And The Love Rockets) im unterhaltsamen Gespräch über sich, die Band, das Album und mehr

📁 Allgemein, Interviews, Musik 🕔08.Februar 2019
Interview: John Diva (John Diva And The Love Rockets) im unterhaltsamen Gespräch über sich, die Band, das Album und mehr

Einen Tag vor Veröffentlichung seines Albums, konnte ich mit John Diva ein paar Worte am Telefon wechseln. Es ging dabei natürlich auch um das Album, aber auch woher er kommt, was seine Mission ist, und und und. Lest selbst, was der Verfechter des 80er Sound zu erzählen hat…

Hi Totti, hier ist John, wie geht´s Dir?

Hi John, bestens, Danke, wie geht es Dir? Ich schreibe für metalglory.com und wir reden über alles, was uns gefällt. Auch über Dein aktuelles Album „Mama Said Rock Is Dead“…

Wow, vielen Dank, das ist cool, super. Mir geht es auch gut. Das Album wird gleich veröffentlicht, eine große Konzertreise steht an, die Promotion läuft,…ich kann nicht klagen.

Lass uns doch mal bitte etwas Licht ins Dunkel bringen. Wer ist John Diva, wo kommt er her, woher kennt man ihn (oder sollte man ihn kennen), was ist seine Mission?

Oh…wo fange ich da am besten an? Ich bin Sohn einer hart arbeitenden amerikanischen Single-Mama aus San Diego, die Musik liebte. Sie war ein echter Rock´n´Roll Fan, ging raus auf den Strip, holte die Party mit all´ den großartigen Musikern nach Hause und so hat der kleine Johnny schon sehr früh gelernt, wie Rock´n´Roll Parties aussehen. Alle kamen sie zu uns…ein paar Möchte-gern-Stars, ein paar richtige Stars sowie ein paar zukünftige Stars unter den 80er Glam & Sleaze- & Hard-Rockmusikern, fanden den Weg zu uns, und ich – mittendrin. Dadurch kam ich zwangsläufig auch mit der Musik in Berührung und eigentlich gab es für mich auch nichts anderes. So wuchs natürlich auch der Wunsch in mir, Rockstar zu werden. Es ist in meinen Genen, in meinem Blut, in meinem Herz. Ich habe dann auch in dem Bereich fast alles gemacht. Ich habe getourt als Roadie, ich schrieb Songs für diverse Bands und bin auch an einigen Hits beteiligt, ich war Vocal-Coach, ich war Studiomusiker, Tourmusiker,…aber eine andere Seite in mir fragte sich, warum mache ich denn nix mit einer eigenen Band? Ein eigenes Album? Eine eigene Tour? Dann tat ich mich mit guten alten Freunden zusammen und John Diva And The Rockets Of Love waren geboren.

Das klingt sehr interessant, Songwriter für namhafte Künstler warst Du auch? Kannst Du uns Namen oder Songtitel nennen?

Ja, wirklich, das habe ich wirklich alles getan. Ich habe mich nicht in einem 9-5 Uhr Bürojob gesehen, für mich war da einfach nur die Musik, also hieß es immer am Ball bleiben. Und ich habe in dem Bereich wirklich alles getan, um auch dabei bleiben zu können. Dadurch konnte ich aber viele großartige Kontakte zur kalifornischen Musikszene knüpfen und pflegen. Es hat aber trotzdem sehr lange gedauert, bis ich an mich selbst glauben konnte, um wirklich eine eigene Band auf die Beine zu stellen. Und leider kann ich Dir keine Namen und Songtitel nennen, das ist mir nicht erlaubt. Da gibt es haufenweise Verträge, usw. Aber wenn Du die Platte gehört hast, kannst Du Dir in etwa ein Bild davon machen, an welchen Sachen ich beteiligt war…

Das sind aber dann Mal ´ne Menge!

Ja wirklich?

Ja…ich höre Foreigner, Whitesnake, Mötley Crüe, Van Halen, Journey und all´ das gute Zeug heraus. Und es klingt zum Glück nach John Diva!

Oh mann…vielen Dank, es ist mir eine Ehre, das zu hören, vielen Dank. Das sind auch alles großartige Bands, mit einigen habe ich irgendwie, irgendwann zusammengearbeitet, oder deren Songs gecovert. Und wir sind der Meinung, der festen Überzeugung, dass es an der Zeit ist, dieses Genre wieder populärer zu machen, wir wollen diese Art der Musik von damals, zurückholen. Es gibt schon ein paar Bands die das tun und versuchen; manche machen das in einer eher witzigen Art, andere ziehen das Genre ins Lächerliche,…wir glauben aber an diese Art Rock´n´Roll und die daraus resultierende Energie auf Konzerten zwischen uns und den Fans. Wir wollten eine unterhaltsame Rock´n´Roll Platte machen, und kein Witzalbum. Ich denke, das ist uns gelungen. Vielleicht ist das ja ein Startschuss für ein Revival dieser Musik. Vielleicht finden es ein paar Kids cool und machen sich schlau über den Sound der 80er, gründen selbst ´ne Band,…

Wenn ich mir ältere Setlist Eurer Konzerte ansehe, stelle ich fest, dass ihr ´ne Menge Cover spielt. Nun habt ihr ein neues, ein ganz eigenes Album ohne Coversongs am Start. Wie wird die Setlist zukünftig aussehen, bzw. auf der Tour mit Kissin´ Dynamite? Und wie kam es zu der Erkenntnis, doch nur eigene Songs auf das Album zu packen?

Ich denke, das ist irgendwie ein normaler Ablauf…wir haben das jetzt ´ne Weile gemacht, wollten aber auch was anderes machen. Eigene Songs veröffentlichen, eigene Songs live spielen. Wir lieben diese Songs und wir lieben sie natürlich auch im Original, aber wir wollten unbedingt einen Schritt weitergehen. Und es fühlte sich zu dem Zeitpunkt auch einfach richtig für uns an. Das Songwriting lief super, wir fanden ein gutes Management, SPV haben uns ins Boot geholt und die machen einen wirklich guten Job, wir fanden neue Bookingpartner, und irgendwie hatten wir das Gefühl, dass die Welt uns sämtliche Türen für unsere Pläne öffnet. Ich las die ersten Reviews und Kritiken und freue mich, dass unsere Platte Spaß bereitet. Das bestätigt alles unser Denken und Vorgehen, oder? Auf der Tour mit Kissin´ Dynamite spielen wir natürlich nur eigene Songs. Das ist unsere erste Tour nach der Album-VÖ, da wollen und müssen wir unser Material spielen, und wir haben auch mächtig Bock drauf. Wenn wir im Sommer dann über die Festivalbühnen ziehen, gibt es dann ein „Best Of Both Worlds“, Rockklassiker und unsere angehenden Klassiker.

Ihr seid auch schon in Wacken gewesen?

Oh ja, 3 Mal. Wacken ist wirklich ein ganz spezieller Ort. Ich war jedes Mal auf´s Neue erstaunt, es wurde ja auch mit jedem Mal besser. Es gibt eine starke Community, die Leute haben alle den nötigen Respekt voreinander,…eine großartige Rock´n´Roll Zusammenkunft. Wir waren 2015 dort, als dieser furchtbare Sturm über alles hinwegfegte. Jeder halbwegs normale Mensch wäre daheim auf der Couch geblieben. Nur Metalheads nicht, bei Wind und bei Wetter stehen die vor der Bühne. Die haben teilweise ihre Zelte im Regen, Schlamm verloren, aber standen vor der Bühne und wollten Party machen. Das war großartig, beeindruckend, das findest Du nirgendwo in der Welt wieder. Vielleicht war es für Wacken auch mal ein Erlebnis, ein paar andere Farben als Schwarz auf der Bühne zu sehen, hahaha. Wacken ist einfach nur der Hammer.

In diesem Jahr wieder?

Nein, da machen wir diesmal Pause. Wir ziehen in diesem Jahr über eine Menge kleinere Festivals und machen den kompletten „Full Metal“ Katalog. „Full Metal Cruise“, „Full Metal Holidays“, „Full Metal Mountain“, usw. Wir hoffen aber, 2020 wieder dort spielen zu dürfen.

Denkst Du dabei auch, dass Dir Einige den Ernst der Sache nicht abnehmen und nur die witzig-spaßige Seite daran verstehen wollen, weil sie u.a. auch nicht wirklich mehr an das Genre glauben?

Ja logisch, da hast Du auch völlig recht. Und wir sind ja nun auch mal eine Showband, da liegt das alles Dank mancher Kollegen auch nahe, das zu vermuten. Aber was ich sehe, sind immer mehr Menschen die zu unseren Shows kommen. Die wollen Feiern, die wollen ein Teil davon sein, und letztendlich zählt nur das. Das ist ja auch ein Teil der Aussage des Genre: das Leben nicht immer zu ernst nehmen! Und somit können John Diva And The Love Rockets damit gut umgehen und leben.

Kommen wir mal zum Album, „Mama Said Rock Is Dead“ ist voller Sex, oder ist Rock´n´Roll der pure Sex?

Haha, ja, das ist doch wirklich so. Angefangen hat das mal mit Elvis, dem man zuerst nicht im TV zeigen wollte, weil er die Hüften zu sexy schwang. Und er war der King… Und im Glam / Sleaze Bereich, lebte man und sang man doch auch schon immer recht offen darüber. Die Damen ziehen sich sexy an und kommen zu den Konzerten, um irgendwas auszuleben, um sich gut zu fühlen,…ja das sind viele Klischees, die aber heute noch erfüllt werden. Ergo ist Rock´n´Roll Sex, hahaha. Wir heißen ja auch die Love Rockets!

Das ist schon beinahe ein gutes Schluss-Statement. Dann bin ich mal gespannt, was mich im Aschaffenburger Colos-Saal erwartet, ich freue mich darauf, euch zu treffen.

In Aschaffenburg werden wir uns treffen? Cool, dann stell´ mal sicher, dass wir ein paar Bier trinken können.

Danke für das Gespräch und viel Erfolg mit einem wirklich guten Album, welches Glam / Sleaze Rock nicht verlacht, sondern feiert.

Ohhh…Dankeschön. Pass auf Dich auf, wir sehen uns im Colos-Saal! ROCK´N´ROLL!!!

Das Review zum Album findet Ihr hier:

https://www.metalglory.com/john-diva-rockets-love-usa-mama-rock-dead/

Mehr John Diva And The Love Rockets findet Ihr hier:

FB – https://www.facebook.com/johndiva.rocks/

HP – https://johndiva.com/

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel

THE DEAD DAISIES (AUS / USA) – Locked And Loaded

THE DEAD DAISIES (AUS / USA) – Locked And Loaded

Da wurde ja bereits hier und da gemosert, dass da jetzt ein Coveralbum erscheint... Ok, es gibt einfallsreicheres, es gibt

Weiterlesen