INFIDEL – „III“

INFIDEL – „III“

📁 Allgemein, Reviews 🕔30.Dezember 2018
INFIDEL – „III“

INFIDEL – „III“

Label: Old Temple

Laufzeit: 33:18 min

VÖ: 11.11.2016

Genre: Black Metal aus Polen – gnadenlos, packend und total

Ich wusste nicht, dass es mindestens zehn Truppen gleichen Namens gibt, aber hier geht es um die polnischen INFIDEL, die seit 2006 aktiv sind und 2016 mit „III“ ihr zweites Album bei den polnischen Old Temple veröffentlicht haben. So sachlich formalisiert sie mit drei jeweils 11:06 Minuten langen Songs daherkommen (und ich gebe es zu, ich brauchte mehrere Tage, um zu kapieren, dass dies in der Summe 666 Sekunden ergibt), so unbarmherzig, fanatisch und kompromisslos ist ihre Musik. Zu hören gibt es einen verdammt fiesen, schnellen, bösartigen, zornigen, menschenverachtenden, rohen, feindseligen, gewalttätigen, frenetischen, selbstbewussten, gnadenlosen Black Metal.

Herr Shoggoth am Schlagzeug treibt seine Mitstreiter mit einem unbarmherzigen Blastbeat voran, und die wenigen Momente, die einem zum Verschnaufen gegönnt werden, lassen das dann wieder über uns hereinstürmende Inferno umso erbarmungsloser und unversöhnlicher entflammen. Hervorzuheben ist seine phantastische Beckenarbeit, das ist in seiner akzentuierten Genauigkeit und Musikalität schlicht herausragend. Erfreulich ist ebenso die Tatsache, dass es hier einen absolut selbstbewussten Bass zu hören gibt, der feist und breitbeinig mit einem wunderschönen knochentrockenen Sound eigene Duftmarken setzt.

Und auch die Gitarren bieten weit mehr als die oftmals genretypischen dünnen Staubsaugertöne. Hier gibt es neben den flirrenden Soundkaskaden immer wieder aus dem rasenden Chaos hervorstechende Melodien, und es ist geradezu faszinierend, wie diese sich inmitten diese infernalischen Orkans im Ohr festkrallen und eine ganz eigene, warme, umschmeichelnde, liebkosende Aura zu erschaffen vermögen („III“). Dazu gesellt sich Herr Feniks mit seiner Stimme. Und es ist absolut beeindruckend, mit welcher schwarz flammenden Inbrunst er aus seinem Schlund seine finsteren Botschaften in die Welt hinaus schreit, krächzt, würgt, spuckt, kotzt. Da schmeckt man Blut, Hass und Galle, und ist froh, dem Mann noch nicht begegnet zu sein.

Fazit: INFIDEL reihen sich mit „III“ ein in die blasphemische Ahnenreihe des hochklassigen polnischen Black Metals. Das ist eine tiefschwarze Orgie aus Raserei, Gewalt, Krieg, Härte, Heftigkeit, Inbrunst, Terror, Unterdrückung und Wucht. Das ist extrem und erfüllend, packend und total. Ich verneige mich.

Liederliste:

1. I (11:06)
2. II (11:06)
3. III (11:06)

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel

Joachim Schuette (D) – Chain Reaction

Joachim Schuette (D) – Chain Reaction

Nach drei Alben mit seiner Formation L.A. Sux veröffentlicht der in Hannover ansässige Studio-/Live-Gitarrist, Musiklehrer und Lehrbuchautor, Joachim Schuette in

Weiterlesen