High South (USA) – Peace, Love & Harmony

High South (USA) – Peace, Love & Harmony

📁 Allgemein, Musik, Reviews 🕔05.März 2020
High South (USA) – Peace, Love & Harmony

Handgemachte Musik mit amtlichen Harmoniegesängen ist seit den 70ern und Bands wie Poco, Doobie Brothers und natürlich den Eagles eine zutiefst amerikanische Angelegenheit, die Musikgeschichte geschrieben hat und aus der Harmonielehre der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken ist. Die drei Mannen von High South, Jamey Garner, Kevin Campos und Phoenix Mendoza, haben sich diesen Sounds einer vergangenen Epoche und damit eines Lebensgefühls angenommen und daraus ihr ganz eigenes Süppchen gekocht. „Peace, Love & Harmony“ ist das mittlerweile dritte Album der Nashville Boys, die sich 2010 zusammenfanden.

Bereits bei den ersten Klängen dringt dieses Lebensgefühl durch, vermittelt einen Hauch von Sommer, Sonne und Meer, lässt zwangsläufig im Geiste die Eagles aufleben. Die Band fasst es so zusammen: „Als Sänger fühlen wir uns immer zur Harmonie hingezogen. Es ist ein so natürlich ansprechender Sound, von dem wir alle völlig fasziniert sind und er war nie vorherrschender als in den 1970ern. Jedes Kind lernt aus seiner Umgebung und wir hatten alle das Glück, Eltern zu haben, die uns die Musik dieser Zeit nähergebracht haben. Er liegt uns schlichtweg in unserer Seele.“ Wie auch die Eagles stammen die einzelnen Bandmitglieder aus verschiedenen Ecken der USA und bringen alle ihre eigene Vergangenheit mit. Das macht sich im Gesamtsound deutlich, lassen sich locker flockige Westcoast-Sounds genauso in den Songs finden, wie Country und Pop. Doch es sind die Harmonien, die den Songs ihr Leben einhauchen und sie herausstechen lassen aus der teils schnell vergehenden Musik unserer Neuzeit. Schön, dass es solche Klänge auch heute noch gibt und damit eine dicke Kaufempfehlung für Musikbegeisterte, deren Horizont breit gefächert ist.

 

Fazit: Herrliche, tiefenentspannte Harmonien mit grandiosem Satzgesang, die süchtig machen können.

  1. Peace, Love & Harmonie
  2. Make It Better
  3. All We Need
  4. Roll That Stone Away
  5. Love Ain’t Gonna Let You Down
  6. Bad Girl
  7. Get On Up
  8. Let’s Get High
  9. Everybody’s Getting High On Something
  10. Moonlight On Sunset
  11. Joshua Tree
  12. Leaving California
  13. Where We Are
  14. GhostTown
  15. Change In The Wind

 

Label: High South Records

VÖ: 06.03.2020

Laufzeit: 53:42 Min.

Herkunft: USA

Stil: Country/Westcoast Rock

Webseite: https://www.highsouthofficial.com/

Facebook: https://www.facebook.com/HighSouthBand/

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel

Biffy Clyro (SCO) – The Myth Of The Happily Ever After

Biffy Clyro (SCO) – The Myth Of The Happily Ever After

Die Gründung der schottischen Band geht bereits auf das Jahr 1995 zurück. Was anfangs noch im Alternative Rock angesiedelt war,

Weiterlesen