Heaven Shall Burn – Of Truth and Sacrifice

Heaven Shall Burn – Of Truth and Sacrifice

📁 Allgemein, Musik, Reviews, Tipp der Redaktion 🕔23.März 2020
Heaven Shall Burn – Of Truth and Sacrifice

Heaven Shall Burn (D) „Of Truth and Sacrifice“
Spielzeit: 98 Min. (CD 1 = 49, CD 2 = 49)
VÖ: 20.03.2020
Label/Vertrieb: Century Media Records / Sony Music
Genre: Melodic Death/MetalCore/Metal

Eine längere Pause scheint oft förderlich zu sein. Wobei eine knapp zweijährige Tourpause in den heutigen Zeiten nicht wirklich viel ist. Es gibt ja Bands, die lassen sich auch mal fünf, zehn und mehr Jahre Zeit, um etwas Neues zu kreieren, weil ihnen sonst kaum noch etwas einfällt. Aber bei Heaven Shull Burn reichen eben ein paar Monate aus, um neue Sphären mit Altbewährtem auf höchstem Niveau abzuliefern.
Da hatte man schon beim Vorgängerwerk „Wanderer“ (2016) der deutschen Ausnahme Metalcore-Band vermutet, dass sie ihr Pulver verschossen haben und eben nur noch „ihr typisches Zeug“ fabrizieren können?! Doch Pustekuchen, auch mit Album Nr. 9 überraschen sie ihre Fans – und werden noch einige dazugewinnen. Fast 100 Minuten auf zwei CDs und obendrein eine DVD-Filmdoku.

Sobald das Intro vorbei ist knallt es einen förmlich aus den Socken, dem Sessel oder was auch immer. Schon der erste Track hat so viel Energie und Power, dass man einfach nicht an dieser Band vorbeikommt. Man wird förmlich weggeblasen. Doch das war bloß der Anfang. Viel bunter, eben deutlich facettenreicher, also sowohl viel härter, aber auch sinnlicher wird es in den darauffolgenden Minuten. Ja, nicht nur die Wucht aus Death-Thrash-Core und gar Grind-Attacken zieren einige der Songs, auch Streicherelemente, sogar EBM-ClubSounds-Beats (!) und NDH-Stampfer als auch Spoken-Word-Arrangements finden Platz in der Welt der „Wahrheit und Opfer“! Wahnsinn, was diese Typen hierzusammengeworfen haben und somit alles viel spannender machen, als alles bisherige. Heaven Shall Burn „entdecken“ sich neu, indem sie ihren altbewährten Stil erweitern.
Keine Ahnung, sind sie nun auf dem Zenit ihres Möglichen angekommen? Wer will das schon beantworten, als sie selbst?
Bald sind es 25 Jahre, die die Band als Jubiläum feiern darf und es scheint, als ob sie noch lange nicht satt -an neuen Ideen- sind. Wahre Künstler eben. Vielleicht hätte ich eher dazu geraten das Album nicht als Doppel-CD zu veröffentlichen. Aber es mag sein, dass es gerade in der heutigen Singles-/Clips-/Streamingwelt umso wichtiger es aus „Metalsicht“ eben genau anders zu machen. Von daher, Hut ab vor dieser Entscheidung, dass auch das Label da mitmacht und Respekt vor diesen zahlreichen „neuen“ Ideen als auch der Wucht dieses Doppelalbums. Fettes Abrissbirne-Experimente-Teil.

Mein Fazit kann ich mir diesmal sparen, denn dem Pressetext ihres langjährigen Labels ist nichts hinzuzufügen; ich zitiere:
„Es ist vollbracht: Nach zweijähriger Pause kehren HEAVEN SHALL BURN mit dem Doppelalbum „Of Truth And Sacrifice“ zurück. Ein janusköpfiger Koloss, auf dem sich die Thüringer Metal-Band mit den drängenden Fragen der Zeit beschäftigt – und gleichzeitig so vielseitig und radikal klingt wie noch nie.“
Von daher: viel Spaß beim Entdecken, Staunen und Headbangen!!!

CD 1 („of Truth“):
1. March Of Retribution
2. Thoughts And Prayers
3. Eradicate
4. Protector
5. Übermacht
6. My Heart And The Ocean
7. Expatriate
8. What War Means
9. Terminate The Unconcern
10. The Ashes Of My Enemies

CD 2 („of Sacrifice“)
1. Children Of A Lesser God
2. La Résistance
3. The Sorrows Of Victory
4. Stateless
5. Tirpitz
6. Truther
7. Critical Mass
8. Eagles Among Vultures
9. Weakness Leaving My Heart

 

 

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen