Garage 3 (D) – Blues zum Frühstück

Garage 3 (D) – Blues zum Frühstück

📁 Allgemein, Musik, Reviews 🕔25.Mai 2018
Garage 3 (D) – Blues zum Frühstück

Garage 3 sind das nicht mehr ganz so neue Projekt des ehemaligen Geier Sturzflug Sängers Friedel Geratsch. Mit dem NDW-Hit „Bruttosozialprodukt“ und den Nachfolgern „Besuchen sie Europa“ und „Pure Lust am Leben“ sicherte er sich einen Platz im Olymp der deutschen Rockmusik. Seit einigen Jahren aber hat er sich von dieser Vergangenheit musikalisch komplett gelöst und vollständig dem Blues verschrieben. Handgemachte Gitarren aus Zigarrenboxen spielen dabei eine wichtige Rolle. Otto Normal Musikhörer wird sich sicherlich fragen, ob der Kerl noch alle Latten am Zaun hat. Aber Freunde des Blues werden sich genüsslich in ihrem Sessel räkeln und gespannt ihre Ohren unter den Muscheln eines Kopfhörers vergraben.

 

Blues aus deutschen Landen gibt es inzwischen wie Sand am Meer. Doch viele spielen entweder nach oder versuchen so amerikanisch wie nur irgend möglich zu klingen, verlieren dabei aber häufig ihre eigene Identität. Garage 3 klingt, wie sollte es auch anders sein, ebenfalls amerikanisch, hat sich aber dem Deltablues mit dem urtypischen Sound der Sümpfe der Südstaaten verschrieben, atmet die Schwüle und Dünste des Mississippi regelrecht aus. Herrliches Bottleneckspiel, diese immer noch tolle Stimme und eine Rhythmsection, die einfach fantastisch mitgroovt und den Songs Leben einzuhauchen versteht. Wären da nicht die deutschen Texte, müsste man zweimal auf das Cover schauen, um sicher zu gehen, dass es sich tatsächlich um eine deutsche Band handelt. Dermaßen authentisch und ehrlich gehen Garage 3 zu Werke, dass man unweigerlich den nächsten Urlaub für den Süden der USA buchen möchte.

 

Oder wie heißt es so schön im Promotext: „Die haben doch nicht mehr alle Latten am Zaun,“ so könnte man denken, wenn man einen Auftritt von Garage 3 erlebt. Genau aus diesen Latten sowie ein paar alten Zigarrenkisten baut Friedel Geratsch, Sänger und Gitarrist der Band, seine Instrumente. Mit drei oder vier Saiten bespannt und einem Bottleneck gespielt, sind sie die Basis für den rauhen, ungeschliffenen Sound des Trios. Das rhythmische Fundament dafür liefern Schlagzeuger Stephan Schott und Bassist Tom Baer. Garage 3 ist Ruhrpott-Rock mit deutschen Texten, authentisch, eigenständig, handgemacht.

 

Wer also auf ehrlichen und authentischen Blues steht, sich nicht von deutschen Texten abschrecken lässt, sollte sich dieses Album auf jeden Fall zulegen. Ein absoluter Geheimtipp (noch).

 

Fazit: Ehrliche Bluessounds aus dem Pott, wie sie authentischer kaum mehr sein können.

 

  1. Yeah Yeah Yeah
  2. Danke schön es reicht
  3. Mach dein Ding
  4. Der Tag danach
  5. Ruhrpottblues
  6. Leichtes Leben
  7. Die Namen der Frauen
  8. Heul in mein Bier
  9. Schon wieder August
  10. Besuchen Sie den Opa
  11. Treues Herz und CBG
  12. Wer kann denn hier noch fahren
  13. Trotzdem haut es noch hin
  14. Blues zum Frühstück

 

 

Label: Yellow Snake Records

VÖ: 25.05.2018

Laufzeit: 47:38 Min.

Herkunft: Deutschland

Stil: Blues

Webseite: http://www.garage-3.de/

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen