In Extremo (D) – Kompass zur Sonne

In Extremo (D) – Kompass zur Sonne

📁 Allgemein, Musik, Reviews, Tipp der Redaktion 🕔08.Mai 2020
In Extremo (D) – Kompass zur Sonne

Seit mittlerweile 25 Jahren sind die Berliner aktiv, gehören zu den Vorreitern der Mittelalterwelle und konnten sich als eine der wichtigsten Bands des Genres deutlich von anderen absetzen. Zwar sind im Laufe der Jahre die Mittelalterelemente ein wenig geringer geworden, hat sich der Metal mehr und mehr durchgesetzt. Doch an den Hymnen, den Songs, die zum Mitgrölen und Abfeiern einladen, haben sie immer festgehalten. Auch das immerhin 15. Album bildet da keine Ausnahme.

Erneut zeigen die Hauptstadtrocker warum sie an der Spitze stehen, feuern eine Metalsalve nach der anderen anscheinend mal eben locker aus der Hüfte. Besonders der fast schon brachiale Auftakt mit der ersten Single „Troja“ ist ein Einstand nach Maß. Doch auch die folgenden Songs stehen dem in nichts nach. Kraftvoll, melodisch und mit diesen herrlichen Mitgrölrefrains, gehen die Songs direkt unter die Haut. Dafür sorgen dann zusätzlich auch die Texte, die auch immer wieder Gesellschaftskritik in sich bergen. Diese wird aber nie mit dem erhobenen Zeigefinger präsentiert, sondern kommt manchmal sogar fast schon subtil und versteckt zum tragen. In Extremo scheinen sich mit jedem Album weiterzuentwickeln, scheinen die alten Klänge zwar noch im Gesamtsound eingebunden zu haben, werden aber auch immer härter. Was für die Metalfraktion sicher ein deutliches Zeichen bedeutet. Die Jubiläumstour wurde übrigens in den Herbst verschoben und soll dann mit den Fans zünftig gefeiert werden. Bis dahin muss eines der besten Alben der Berliner herhalten.

 

Fazit: Grandios.

  1. Troja
  2. Kompass zur Sonne
  3. Lügenpack
  4. Gogiya (Feat. Russkaja)
  5. Salva Nos
  6. Schenk nochmal ein
  7. Saigon und Bagdad
  8. Narrenschiff
  9. Wer kann segeln ohne Wind (Feat. Johan Hegg)
  10. Reiht euch ein ihr Lumpen
  11. Biersegen
  12. Wintermärchen

 

Label: Vertigo/Universal Music

VÖ: 08.05.2020

Laufzeit: 50:22 Min.

Herkunft: Deutschland

Stil: Mittelalter Metal

Webseite: https://www.inextremo.de/de/

Facebook: https://www.facebook.com/officialinextremo/

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel

Kadavar (D) – The Isolation Tapes

Kadavar (D) – The Isolation Tapes

Die andauernde Pandemie scheint bei einigen Bands und Künstlern Potential freizusetzen, das man kaum für möglich gehalten hat. Auch die

Weiterlesen