Extrabreit (D) – Auf Ex

Extrabreit (D) – Auf Ex

📁 Allgemein, Musik, Reviews 🕔12.November 2020
Extrabreit (D) – Auf Ex

Es gibt sie immer noch. Seit über 40 Jahren sind die Hagener Extrabreit ein Garant für deutschen Rock an der Grenze zum Punk mit einer leichten Prise Pop. Der steile Aufstieg begann 1980, als sie mit „Hurra, Hurra, die Schule brennt“ einen Hit für die Ewigkeit produzierten und damit der NDW massgeblich mit zum Durchbruch verhalfen. 12 Alben haben sie im Laufe der Jahre veröffentlicht, waren nie so richtig weg vom Fenster und haben sich doch eine Auszeit gegönnt, in der die Flamme nicht mehr brannte. Nun legen sie nach 12 Jahren endlich ein neues Werk vor.

Aus den einstigen Youngstern sind inzwischen gestandene Männer geworden, die aber immer noch rocken wie zu den Anfangstagen, als es Punk Pop in Deutschland noch gar nicht gab. Wer kennt sie nicht, die großen Hits „Kleptomanie“, „Polizisten“ oder den Klassiker „Flieger, grüß mir die Sonne“, die der Hagener Band bis heute nachgetragen werden und auf die sich jeder Fan beim Konzert freut. „Auf Ex“, und das ist das Beachtliche, kann an diese großen Hits anschließen, ohne sich jedoch in der Vergangenheit eingegraben zu haben oder zu in längst vergangenen Tagen zu suhlen. Extrabreit zeigen vielen jungen Kollegen noch immer, wo der Barthel den Most holt. Verdammt knackig und mit reichlich Hymnen ausgestattet, dringen die Songs an die Ohren. Ob der Opener „Die Fressen aus dem Pott“ in dem sie ihrer Heimatstadt eine kleine Hommage schenken, das „Robotermädchen“, das an alte Zeiten erinnert oder das getragene „Gib mir mehr davon“ – Extrabreit zeigen, dass sie es noch immer können, noch immer Songs schreiben können, die sich vom Einerlei abheben. Extrabreit werden mit dem Album nicht die Musikwelt auf den Kopf stellen, wollen sie auch gar nicht. Die langen Jahre der musikalischen Abstinenz haben der Band gut getan und zeigen sie nun in alter Frische und mit neuem Hunger. „Auf Ex“ ist definitiv der richtige Anfang dafür.

Fazit: Sie können es noch immer.

  1. Die Fressen aus dem Pott
  2. Vorwärts durch die Zeit
  3. Robotermädchen
  4. Winter
  5. Sonderbar
  6. Gib mir mehr davon
  7. Mary Jane
  8. Meine kleine Glock
  9. Ganz neuer Tag
  10. Donnerstag
  11. Kein zurück
  12. Seine Majestät der Tod
  13. War das schon alles
  14. Und über uns der Himmel
  15. Immer wieder Extrabreit
  16. Geiles Teil

Label: Premium Records

VÖ: 13.11.2020

Laufzeit: 50:48 Min.

Herkunft: Deutschland

Stil: Rock/Deutschpunk

Webseite: https://die-breiten.de/

Instagram: https://www.facebook.com/dieBreiten/

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen