ENCRYPTION – „A Demon Decayed“

ENCRYPTION – „A Demon Decayed“

📁 Allgemein, Musik, Reviews 🕔08.August 2021
ENCRYPTION – „A Demon Decayed“

ENCRYPTION – „A Demon Decayed“

Genre: emotional packender Progressive Thrash


ENCRYPTION sind vier Herren aus dem beschaulichen Dachsbach in Bayern. Die legen nun nach zwei Alben 1997 und 2000 mit „A Demon Decayed“ ihr drittes Album vor. Für 20 Jahre Wartezeit gibt es im Regelfall nicht nur einen, sondern viele Gründe, um so großartiger ist es, dass die Herren ihre Liebe zur Musik offensichtlich niemals verloren haben. Dafür gilt ihnen aller Respekt!

ENCRYPTION machen es sich und den Fans nicht leicht. Zu hören gibt es eine äußerst anspruchsvolle Musik, die immer wieder Haken schlägt und sich nur schwer fassen, geschweige denn kategorisieren lässt. Die Herren sind echte Könner an ihren Instrumenten, dabei aber viel zu selbstbewusst, um dieses Können an die große Glocke zu hängen. Das zeigt schon der Mut und die Lässigkeit, das Album mit einem solchen Brocken wie „Winter Wake“ zu beginnen, der in über 11 Minuten Geist und Seele zunächst schwindelig spielt, aber dann immer wieder an die Hand nimmt, umarmt und liebkost. Die Komplexität ergibt sich nicht aus Riffgewichse und sonstigen Instrumentalmasturbationen, sondern einem so geschickten wie anspruchsvollen Songaufbau. Zusammengehalten wird alles von gut nachvollziehbaren und eingängigen Riffs und dem Gesang von Herrn Christian Klein. Der ist mit seinen melodischen Linien das Geländer für all diese Drehungen, Windungen, Abbiegungen und plötzlichen Richtungswechsel auf dem Weg von „A Demon Decayed“. Die Stimme ist dabei nicht besonders kraftvoll, voluminös, variabel oder einzigartig, aber in ihr liegt Melancholie, eine versteckte Traurigkeit und absolute Ehrlichkeit und Wahrheit. Damit werden Lieder wie „Of Bliss and Serenity“ oder „Scapegod“ zu ergreifenden Hymnen voller Emotionalität und überbordendem Ideenreichtum.

Fazit. ENCRYPTION haben mit „A Demon Decayed“ nach über 20 Jahren ein eindrucksvolles Lebenszeichen vorgelegt. Ihre Musik ist hart und progressiv, vor allem aber fordernd und anspruchsvoll. Es ist schön und wichtig, dass es heute noch solche Musik gibt – und Künstler, die sie erschaffen, weil sie kompromisslos ihren Visionen folgen. Die Lieder brauchen Zeit und Energie, hier wird nicht einfach so gegeben. Aber wer sich in die Arme von ENCRYPTION begibt und auf alle diese Töne, Lichter, Straßen und gewaltigen Gebirge einlässt, der wird reich beschenkt mit Wahrhaftigkeit, tiefsten Gefühlen und einem schillernden Kosmos aus Erhabenheit, Überraschung und Wärme. Danke dafür, meine Herren! Und an Euch da draußen: Kaufen, hinlegen, Augen schließen und genießen!

Liederliste:

1. Winter Wake (11:06)
2. Retrospection in Rapture (7:13)
3. Of Bliss and Serenity (8:38)
4. Scapegod (6:36)
5. Soundtrack of My Life (6:07)
6. The Great Deception (7:41)


Label: Eigenveröffentlichung

Laufzeit: 47:21 min

VÖ: 20.03.2020

Quelle Bild: www.encryption-web.de

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel