DISILLUSION – Hannover, Mephisto, 29.02.2020

DISILLUSION – Hannover, Mephisto, 29.02.2020

📁 Allgemein, Live, Musik, Reviews 🕔05.März 2020
DISILLUSION – Hannover, Mephisto, 29.02.2020

DISILLUSION „The Liberation Tour“ –
(geplanter Support: Thari Kaan)
in Hannover, Mephisto (Faustgelände)
vom 29.02.2020
(Fotos -copyright- von Christoph metalglory.com)

Ein Schaltjahr darf gern dazu genutzt werden, um eine Band wie DISILLUSION in Hannover-Rock-City begrüßen zu dürfen. Doch ehrlich gesagt, muss es eben nicht „nur“ alle vier Jahre der Fall sein, dass diese Musiker hier auftreten und schon gar nicht erst alle 14 Jahre. Schließlich ist es genau so lange her, seit jene Combo das letzte Mal im Nebenraum des Mephisto, also in der Faust zu Hannover gastierte. Damals um das Album „Gloria“ zu promoten und nun ist es das aktuelle, 2019 veröffentliche Album „The Liberation“, welches den anwesenden Fans (u.a. auch einige, die schon 2006 dabei waren) als auch vielen neuen Fans zum Besten gegeben worden ist.
Doch anfangs stand dieser Gig nicht unter einem guten Stern. Die Band ist erkältungstechnisch angeschlagen, wie es hieß und auch der geplante Supportact THARI KAAN musste wegen Erkrankung passen. Zudem begann das Konzert um 20 Uhr, aber bis 19:45 Uhr war der kleine Club „Mephisto“ kaum gefüllt. Der Ticketverkaufsstand als auch Merchstand waren unbesetzt – nur ein Hinweisschild beim Merch verwies darauf, dass es nach der Show alles zu erwerben gäbe.
Nun denn, pünktlich zum Start mit „In Waking Hours“ war es dann doch im Raum deutlich voller. Der Sound war von vornherein wirklich gut abgemischt und die „dunkle“ Atmosphäre der Songs wurde entsprechend mit den wenig vorhanden Lichtstrahlern verstärkt. Hinzu kam es den anwesenden Fans zugute, dass der Supportact nicht dabei war, da sich DISILLUSION dazu entschieden ein paar Songs mehr auf die übliche Setlist zu setzen. Und wenn man ehrlich sein soll, nach dem was diese Band an diesem Abend geboten hat, hätte der Gig auch deutlich mehr als 100 Minuten andauern dürfen.

Ein wirklich genialer Auftritt mit gewissen Ecken und Kanten. Selbst ein kompletter Ausfall der Sologitarre bei „The Liberation“ hat dem Gig nicht geschadet und die Band nahm es mit Humor. Auch die viel zu kleine Bühne – für diese Musikvielfalt- war nicht schlimm, um die Songs entsprechend kraftvoll und präzise zu präsentieren. Hier und dort ein Smaltalk mit den Fans, aufgrund einiger Zwischenrufe, hatten auch das gewisse Etwas. Eben ein sehr „familiäres“ Feeling an diesem Abend.
Natürlich stand das aktuelle Album im Vordergrund, doch ich für mich musste doch feststellen, dass u.a. „Time to let Go“, „The Black Sea“ oder „The Mountain“ als auch der Ausnahmeklassiker „Don´t Go Any Further“ die Highlights dieser Setlist waren; denn jene wurden extrem gut vom Publikum auch abgefeiert. Wie bereits erwähnt, wirklich gehen lassen, wollte man sie nicht. Doch alle Zugaberufe halfen nichts, gegen 21:50 Uhr war tatsächlich Ende im Gelände. Nun war der Merchstand anzusteuern.

Ja, DISILLUSION bieten definitiv mit ihrem heftigen Progressive (Death) Metal/Rock-Sound etwas für deutlich größere Hallen und Bühnen, aber es hat auch seinen besonderen Reiz sie in dieser coolen Verfassung auf einer sehr kleiner Bühne zu genießen oder besser gesagt: erleben zu dürfen!
Disillusion: lasst die Hannover-Fans nicht erneut 14 Jahre warten, kommt bloß bald wieder!

Setlist in Hannover
(Titel – Album):
In Waking Hours – The Liberation
Wintertide – The Liberation
The Great Unknown – The Liberation
Alone I Stand In Fires – Back to Times of Splendor
The Liberation – The Liberation
A Shimmer in the Darkest Sea – The Liberation
Time to Let Go – The Liberation
The Black Sea – Gloria
Alea – Alea EP
Back to Times of Splendor – Back to Times of Splendor
The Mountain – The Liberation
Don’t Go Any Further – Gloria
…And The Mirror Cracked – Back to Times of Splendor

(Fotos -copyright- von Christoph metalglory.com)

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen