Danger Zone (I) – Don’t Count On Heroes

Danger Zone (I) – Don’t Count On Heroes

📁 Allgemein, Musik, Reviews 🕔22.Oktober 2019
Danger Zone (I) – Don’t Count On Heroes

Bis in das Jahr 1989 reicht die tragische Geschichte der Italiener bereits zurück. Ihr Album „In The Line Of Fire“ (wir berichteten) sollte das Licht der Welt erblicken, die Band zog es dafür sogar extra in die USA, wollte man den Markt doch knacken und… nichts passierte. Das Album wurde nicht veröffentlicht und die Band strich nach sechs Monaten die Segel. 2011 erschien das Werk dann letztlich doch noch und markierte damit die Rückkehr ins Business. Zwei weitere Alben folgten, konnten Fans und Kritiker überzeugen. Nun folgt nach dem grandiosen „Closer To Heaven“ ein neues Lebenszeichen der Italiener.

 

Um es gleich vorweg zu nehmen: „Don’t Count On Heroes“ ist ein solides Album, das die eingeschlagene Linie weiterverfolgt und eine Band präsentiert, die sich selbst treu geblieben ist. Die Songs spielen in einer Liga, die sich andere Bands des Genres erst noch erarbeiten müssen, zeugen von Erfahrung im Songwriting. Doch der ganz große Wurf ist ihnen damit nicht gelungen, was in der heutigen Zeit allerdings auch schwer fallen sollte. In vielen Momenten fehlt der Band eine eigene Handschrift, ein eigener Gradmesser und damit eine eigene Identität. Das Album bietet herrliche Melodieführungen, tolle Instrumentalarbeit und dicke Chöre, die aus der Zeit gefallen zu sein scheinen. Selbst die Produktion, die sich stark an die Hochzeit dieser Musik anlehnt, ist vorbildlich, passt damit auch hervorragend zur gebotenen Musik. „Don’t Count On Heroes” ist ein Album, das trotz seines deutlichen Hangs in die achtziger Jahre eine Daseinsberechtigung hat und Fans des AOR und Melodic Rocks überzeugen sollte.

Fazit: Long Live the 80s.

  1. Demon Or Saint
  2. Faster Than Love
  3. Somewhere Out There
  4. Destiny
  5. Down To Passion
  6. Rise Again
  7. Hang On To Your Heart
  8. Forever Now
  9. Rolling Thunder
  10. Breakaway
  11. Eternity

 

Label: Pride & Joy Music

VÖ: 18.10.2019

Laufzeit: 48:53 Min.

Herkunft: Italien

Stil: Melodic Rock

Webseite: https://www.dangerzoneweb.com/

Facebook: https://www.facebook.com/dangerzoneweb/

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel

Biffy Clyro (SCO) – The Myth Of The Happily Ever After

Biffy Clyro (SCO) – The Myth Of The Happily Ever After

Die Gründung der schottischen Band geht bereits auf das Jahr 1995 zurück. Was anfangs noch im Alternative Rock angesiedelt war,

Weiterlesen