Clannad (IRE) – In A Lifetime

Clannad (IRE) – In A Lifetime

📁 Allgemein, Musik, Reviews 🕔17.März 2020
Clannad (IRE) – In A Lifetime

Clannad gehören zweifelsohne zu den wichtigsten Vertretern ihrer irischen Heimat und feiern inzwischen ihr fünfzigjähriges Jubiläum. “Was heutzutage das Etikett ‘Celtic Music’ trägt, war zunächst einfach nur ‘Clannad Music’. Es gibt wohl kein besseres Zeugnis als dieses, um den Einfluss der Band zu erklären“, erläutern Clannad auf ihrer offiziellen Webseite. Der unaufhaltsame Aufstieg von Clannad nahm seinen Anfang in Leo’s Tavern, dem Pub, den Leo Brennan, Oberhaupt des Clannad–Clans, 1968 in der irischen Gemeinde Gweedore im County Donegal übernahm. Ciarán, Pól und Máire Brennan und deren Zwillingsonkel Noel und Pádraig Duggan spielten anfangs dort nur zum Spaß. Doch schnell entwickelte sich eine Band, die 1970 unter dem Namen Clann as Dobhair (eine Familie aus Dobhair, welches der irische Name für die Gemeinde Gweedore ist) gegründet wurde und erst zwei Jahre später den Namen in Clannad änderte. Ihr Markenzeichen war, die traditionelle Folklore ihrer irischen Heimat originalgetreu vorzutragen. Clannad sangen in Gälisch, eine Sprache, die außerhalb Irlands kaum jemand kannte. Das machte die Band einerseits authentisch, andererseits bescherte es ihnen auch den Ruf, einzigartig zu sein. Dieser Sound hatte sich im Lauf der Jahre entwickelt, in denen sich die Band laut Moya Brennan „mit dem Reichtum unseres musikalischen und kulturellen Erbes beschäftigt hatte“. Moya weiter: „Wir hatten nicht unter dem Druck gestanden, eigenes Material schreiben zu müssen. Stattdessen hatten wir an einem Sound gefeilt, der reich an Gefühl und an Bildern war und uns die Freiheit bot, mit der Musik und der Kunst vergangener Zeiten zu experimentieren. Ohne das wir es gemerkt hatten, war dieser Clannad-Sound von innen heraus gewachsen und gereift.“

Genau das waren die Zutaten zu diesem einzigartigen Sound, den auch Enya, die später als Solo-Sängerin mehr als erfolgreich wurde, mitgeprägt hatte. Die größte Aufmerksamkeit erhielt die Band durch ihren Beitrag zum Dreiteiler „Harry’s Game“ des britischen Fernsehens, zu dem sie das Theme beisteuerten. Auch die spätere Kollaboration mit Bono von U2 bescherte der Band weitere Aufmerksamkeit. Bono selbst beschrieb die Stimme von Moya Brennan einst als „eine der größten Stimmen, die das menschliche Ohr jemals gehört hat.“ Mit „In A Lifetime“, was zugleich auch der Titel des Duetts mit Bono war, erscheint nun eine gewaltige Retrospektive, die zudem in verschiedenen Variationen erhältlich ist. Am beeindruckendsten dürfte dabei sicherlich die Deluxe Box sein, die mit 3 LPs, 4 CDs und einer 7“ Single“ mehr als üppig ausfällt und die Karriere sorgfältig durchleuchtet. Die Band wird in diesem Jahr noch auf eine ausgiebige Abschiedstour gehen. Wer sich bisher noch nie mit der Vita der Band beschäftigt hat und auch mal über seinen eigenen Tellerrand hinausschauen möchte, sollte sich zumindest die Doppel-CD zulegen, bekommt man doch bereits hier einen umfassenden Überblick über das einzigartige Schaffen der Iren.

 

Fazit: Eine tolle Retrospektive einer faszinierenden Band.

CD 1:

  1. Thíos Cois Na Trá Domh
    2. An Mhaighdean Mhara
    3. Eleanor Plunkett
    4. Coinleach Ghlas An Fhómhair
    5. Dúlamán
    6. Two Sisters
    7. dTigeas a Damhsa
    8. The Last Rose Of Summer
    9. Ar a Ghabháil ‘n a ‘Chuain Damh
    10. Crann Úl
    11. Mheall Sí Lena Glórthaí Mé
    12. Mhórag‘s Na Horo Gheallaidh
    13. Theme From Harry’s Game
    14. Newgrange
    15. Robin (The Hooded Man)
    16. Strange Land
    17. Closer To Your Heart
    18. In A Lifetime (with Bono)
    19. Almost Seems (Too Late To Turn)
    20. White Fool
    21. Something To Believe In

 

CD 2:

  1. Atlantic Realm
    2. Voyager
    3. A Dream In The Night (The Angel & The Soldier Boy)
    4. Hourglass
    5. Rí Na Cruinne
    6. Poison Glen
    7. Na Laethe Bhí
    8. I Will Find You (Theme From “The Last Of The Mohicans”)
    9. Croí Cróga
    10. A Bridge (That Carries Us Over)
    11. A Mhuirnín Ó
    12. The Bridge Of Tears
    13. Vellum
    14. Brave Enough
    15. A Celtic Dream
    16. Who Knows (where the time goes)

 

Label: BMG/Warner

VÖ: 13.03.2020

Laufzeit: 144:03 Min.

Herkunft: Irland

Stil: Folk/Rock/New Age

Webseite: https://www.clannad.ie/

Facebook: https://www.facebook.com/ClannadMusic/

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel