Carmine Appice (USA) – Rockers & V8

Carmine Appice (USA) – Rockers & V8

📁 Allgemein, Musik, Reviews 🕔22.Mai 2019
Carmine Appice (USA) – Rockers & V8

Carmine Appice gehört unumstritten zu den größten und wichtigsten Drummern weltweit. Mit Cactus, Vanilla Fudge und Beck, Bogart & Appice hat er Musikgeschichte geschrieben. Er arbeitete mit Rod Stewart, Ozzy Osbourne, Ted Nugent und hatte mit King Kobra eine Band am Start, die mit ihrem Erfolgshit „Iron Eagle (Never Say Die)“ bei MTV in Dauerrotation lief. Doch er hat im Laufe der Jahre auch immer wieder Solo-Alben veröffentlicht, die zumeist nie wirklich wahrgenommen wurden. Mit „“Rockers & V8“ erscheinen zwei Alben, die zwei unterschiedliche Seiten des Schnauzbartträgers zeigen.

„Rockers“ erschien 1981 und war das erste (veröffentlichte) Solo-Album von Tom Selleck, äh Carmine Appice natürlich. Gemessen an der Zeit hatte Appice hier bereits saftige Rocker am Start, die eine neue und frische Seite von ihm zeigte. Den meisten Fans der damaligen Zeit war er zwar als trommelnder Derwisch bekannt, nicht aber als Sänger und Komponist. Das Album bekam damals recht unterschiedliche Kritiken und fiel bei den meisten Kritikern durch. Mit heutigen Massstäben sollte man das Album nicht messen und würde ihm damit auch nicht gerecht werden. Vieles klingt für heutige Zeit einfach zu altbacken und abgedroschen, was aber an den Songs an sich nichts ändert. Den „Test of time“ haben sie allerdings nicht bestanden.

Ganz anders dann „V8“. Eingespielt 1977 in den Cherokee Studios in Los Angeles, erschien das Album erst etliche Jahre später offiziell und verstaubte bis dahin in irgendeiner Schublade einer Plattenfirma. Man kann nur annehmen, dass dem darauf enthaltenen Material mit seiner Mischung aus Funk, Jazz, Rock und einem Hauch Fusion in der damaligen Zeit keine große Verkaufschancen eingeräumt wurden. So finden sich neben zünftigen Rockern eben auch verspielte, vertrackte Instrumentals, die im Gesamtkonzept des Albums manchmal wie Fremdkörper wirken. Doch die Klasse und Qualität der beteiligten Akteure hört man heraus, waren an dem Album Namen wie Max Middleton (Jeff Beck Group), Verdins White (Earth, Wind & Fire), Mark Stein (Vanilla Fudge), Dick Wagner (Alice Cooper) oder Jimmy Haslip (Yellow Jackets) beteiligt. Das Album war geprägt vom Einfluss von Jeff Becks „Blow By Blow“, an dem Appice beteiligt war. Doch aufgrund einer Meinungsverschiedenheit mit Becks Management wurden seine Spuren nie verwendet. Das Album hat viele dieser „Beck Momente“, die natürlich mit des Meisters Spiel nicht wirklich mithalten können, doch ebenfalls spannende Momente haben.

Für Appice Komplettisten dürfte damit eine weitere Lücke geschlossen sein.

 

Fazit: Interessant.

Rockers:

  1. Have You Heard
  2. Keep On Rolling
  3. Paint It Black
  4. Blue Café
  5. Sweet Senorita
  6. Drum City Rocker
  7. Hollywood Heartbeat
  8. Be My Baby
  9. Am I Losing You
  10. Drums, Drums, Drums

 

V8:

  1. Woman
  2. V8 Steam
  3. Like You Do
  4. Energy
  5. Ocean
  6. Neptune
  7. Rimshot
  8. Song For Lovers
  9. Me And The Boys
  10. Close Encounters
  11. Paint It Black
  12. Lady

 

Label: Metalville

VÖ: 05.04.2019

Laufzeit: Rockers: 35:06 Min.; V8: 59:51 Min.

Herkunft: USA

Stil: Hardrock

Webseite: https://www.carmineappice.net/

Facebook: https://de-de.facebook.com/CarmineAppiceOfficial/

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel

THE DEAD DAISIES (AUS / USA) – Locked And Loaded

THE DEAD DAISIES (AUS / USA) – Locked And Loaded

Da wurde ja bereits hier und da gemosert, dass da jetzt ein Coveralbum erscheint... Ok, es gibt einfallsreicheres, es gibt

Weiterlesen