AVATAR (SWE) – Avatar Country

AVATAR (SWE) – Avatar Country

📁 Reviews 🕔21.Januar 2018
AVATAR (SWE) – Avatar Country

Wer denkt, die Herren Avatar kämen aus Schweden, die sind dem neuen Album „Avatar Country“ zufolge wohl Opfer von Fake News geworden. Nach dem neuem Konzeptwerk kommt das Quintett nämlich aus dem titelgebenden Ländle, welches – natürlich – von einem schwermetallischen König regiert wird, dem mit jedem Stück (und auch Songtitel) gehuldigt werden muss.

Ok, dass die Avatare sich und ihr „Konzept“ nicht allzu ernst nehmen, düfte spätestens bei Begutachtung der Bandbilder deutlich werden. Gespiegelt wird dies auf „Avatar Country“ von einer wilden Mischung aus klassischem und modernen Metal, der sich auch gerne mal progressiver Elemente oder stilfremder Einflüsse wie z.B. des Country Rock bedient. So pendeln die zehn Stücke (nun ja, neun, wenn man die „Rede“ des Königs zur Albumhälfte abzieht) zwischen Groove, Melodie und Rock hin und her und wissen musikalisch mal mehr, mal weniger zu überzeugen. Denn genauso wie Avatar ihr Handwerk verstehen, wirken die Songs selbst mitunter etwas zu schablonenhaft und unspektakulär. Dort, wo der wilde Stilmix die Platte aus der Mittelmäßigkeit retten könnte, wird zu oft gezögert. Man bekommt das Gefühl, dass die Band mit angezogener Handbremse agiert, um mit noch mehr Wahnsinn nicht zu viele potentielle Hörer vor den Kopf zu stoßen.

Kurz: Das textliche Konzept mag jeder selbst als originell oder albern empfinden, musikalisch agieren Avatar aber gefühlt nicht auf der Höhe ihrer Möglichkeiten. Für wahnwitzigen Genremix oder progressive Kreativitätsexplosion ist „Avatar Country“ zu brav, für geradlinigen Abrock-Metal sind die Schweden wiederum zu abgefahren und – ja, ich sage es jetzt – etwas zu albern.

 

Tracklist:
1. Glory to Our King
2. Legend of the King
3. The King Welcomes You to Avatar Country
4. King’s Harvest
5. The King Wants You
6. The King Speaks
7. A Statue of the King
8. King After King
9. Silent Songs of the King Pt. 1: Winter Comes When the King Dreams of Snow
10. Silent Songs of the King Pt. 2: The King’s Palace

Label: Century Media

VÖ: 12.01.2018

Laufzeit: 43:18

Herkunft: Schweden

Stil: Im engsten und weitesten Sinne: Metal.

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel

Conception (NOR) – State Of Deception

Conception (NOR) – State Of Deception

1989 gründeten Tore Østby (Gitarre), Roy Khan (Gesang), Ingar Amlien (Bass) und Arve Heimdal (Schlagzeug) die Band nahe der norwegischen

Weiterlesen