THE AMITY AFFLICTION (AUS) – Misery

THE AMITY AFFLICTION (AUS) – Misery

📁 Allgemein, Musik, Reviews 🕔27.August 2018
THE AMITY AFFLICTION (AUS) – Misery

The Amitiy Affliction aus Australien, bastelten in den ersten Monaten des Jahres an ihrem 6. Album und „Misery“ kann nun den Zuhörern präsentiert werden. Vorab gab es bereits den Track „Ivy (Doomsday)“ als Anjucker, welcher bei den Followern gut punkten und mächtig Interesse für das Album wecken konnte. Produziert wurde „Misery“ von Matt Squire, der u.a. auch für Panic At The Disco, Ariana Grande, Underoath, uvm. an den Reglern saß und der Band einen glasklaren, druckvollen Sound zurechtschneidern konnte. Womit der geneigte Hörer aber auf jeden Fall rechnen kann: auf dem 6. Dreher, machen die erfolgsverwöhnten Australier einiges, was den einen und anderen bisherigen Fan erschrecken, gar verprellen könnte – andererseits, erweitert die Band musikalisch nach knapp 15 Jahren ihren Horizont und wird neue Follower ins Boot holen. Konnte man jahrelang seine treibende Kraft im depressiven Metal Core verteidigen, öffnet man sich diesmal einem etwas breiteren Spektrum was von experimentierfreudigen Linkin Park Fans bis Asking Alexandria und Bring Me The Horizon garantiert dankend angenommen wird. Nein, von einem kompletten Stilwechsel würde ich auf keinen Fall sprechen, doch die vielen Nuancen ergeben irgendwann mal ein völlig neues Bild, doch einen sog. „Verrat an die Szene“ (immer wieder gern von Puristen gewählte Worte!), begeht die Band auf „Misery“ nicht!

Fazit: Ja, ich musste zu Beginn, bzw. nach der bereits bekannten Nummer, wirklich nochmal schauen, ob das jetzt wirklich The Amity Affliction sind, oder ob sie sich mit einer der genannten Bands zu einem Projekt zusammengetan haben, welches auch wieder mit aller Sicherheit unsere Charts stürmen wird. Doch zum Ende des Albums macht die Band nochmal ziemlich experimentierfrei klar, dass hier die dreiköpfige Abrissbirne aus dem Land der Koalas am Werk sind, nehmen damit alle Bedenken und bereiten sich mit einem sehr gutem Album im Gepäck auf die Tour vor.

 

Tracklist:

1. Ivy (Doomsday)
2. Feels Like Iím Dying
3. Holier Than Heaven
4. Misery
5. Kick Rocks
6. Black Cloud
7. D.I.E.
8. Drag The Lake
9. Beltsville Blues
10. BurnAlive
11. NothingLeft
12. TheGifthorse

Line-Up:

Joel Birch (Gesang)
Ahren Stringer (Bass, Gesang)
Dan Brown (Gitarre)

VÖ: 24-08-2018

Label: Roadrunner Records

Herkunft: Australien

Genre: Metal Core, Melodic Metal Core

Actual Tourdates:

28.09. München, Tonhalle im Werksviertel Mitte
29.09. Oberhausen, Turbinenhalle
19.10 Leipzig, Täubchenthal
21.10. Berlin, Astra
25.10. Hamburg, Markthalle
26.10. Hannover, 60 Jahre Halle, Faust
27.10. Wiesbaden, Kulturzentrum Schlachthof

Internet:

FB – https://www.facebook.com/theamityafflictionofficial/

HP – http://www.theamityaffliction.net/taa

Youtube:

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen