Alanis Morissette (CDN/USA) – Such Pretty Forks In The Road

Alanis Morissette (CDN/USA) – Such Pretty Forks In The Road

📁 Allgemein, Musik, Reviews, Tipp der Redaktion 🕔02.August 2020
Alanis Morissette (CDN/USA) – Such Pretty Forks In The Road

Einst war sie die Stimme der femininen Bewegung, hatte die Schnauze gestrichen voll von Chauvis und Möchtegernmännern. Ihr „zweites“ Debütalbum „Jagged Little Pill“ war ein derber Schlag in den Unterleib, vermittelte die ungestüme Wildheit des Grunge und ging eine Liaison mit den Melodien des Pop ein. Inzwischen ist Alanis Morissette ruhiger geworden und muss mit 46 Jahren nicht mehr auf Testosterondussel eindreschen. „Such Pretty Forks In The Road“ ist, je nachdem wie man rechnet, ihr mittlerweile siebtes bzw. neuntes Album und das erste seit dem 2012er Vorgänger „Havoc And Bright Lights“.

Das Album startet ziemlich verhalten, vergessen sind die fast schon wütenden Ausbrüche der Vergangenheit. Alanis will beschwichtigen, hat sich die Girl-Power der frühen Jahren abgestreift und klingt nun reifer als zuvor. Diese Entwicklung ist eine schleichende gewesen, haben sich die Anzeichen eines musikalischen Entwickelns doch schon länger angedeutet. Die derbe Rockkante fehlt völlig, dafür sind die Songs durchzogen von einer einzigartigen Atmosphäre, leben von der eindringlichen Stimme. „Such Pretty Forks In The Road” ist ein erwachsenes Album, das eine Frau zeigt, die ihren Frieden gefunden hat und sich auf das konzentriert, was sie am besten kann: singen. Es ist ein sehr persönliches Album, schildert von Veränderungen im Leben, den Richtungswechsel an der Weggabelung. Doch auch die Wut, der Zorn sind immer, wenn auch wesentlich subtiler, vorhanden. Nur geht sie jetzt bedächtiger vor, verpackt in herrlich entspannte Songs, die häufig von Klavier und Gitarre getragen werden. Vielleicht ist „Such Pretty Forks In The Road“ ihr bisher schönstes Album, vielleicht ist es aber auch nur ein weiterer Schritt in eine andere Richtung. Doch eines ist sicher: die Stimme bleibt. Und das Album muss man einfach lieben.

Fazit: Grandios.

  1. Smiling
  2. Ablaze
  3. Reasons I Drink
  4. Diagnosis
  5. Missing The Miracle
  6. Losing The Plot
  7. Reckoning
  8. Sandbox Love
  9. Her
  10. Nemesis
  11. Pedestal

 

Label: RCA/Sony Music

VÖ: 31.07.2020

Laufzeit: 45:57 Min.

Herkunft: Kanada/USA

Stil: Rock

Webseite: https://alanis.com/

Facebook: https://www.facebook.com/alanismorissette

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen