Vorbericht/News: ROCKHARZ 2020

Vorbericht/News: ROCKHARZ 2020

📁 Allgemein, Musik, News 🕔16.April 2020
Vorbericht/News: ROCKHARZ 2020

Der 27. Geburtstag des Rockharz naht und damit auch die Vorfreude auf eines der besonderen Festivals des Jahres. Den aktuellen Berichten zufolge ist es allerdings eher unwahrscheinlich, dass die viertägige Geburtstagssause dieses Jahr stattfinden wird. Bis einschließlich zum 31.08.2020 sind jegliche Großveranstaltungen in Deutschland verboten, wobei jedes Bundesland die Anzahl der Personen selbst festlegen darf. Ein aktuelles Statement vom Rockharz zum Thema COVID-19 findet ihr hier.

Sodann das Rockharz dieses Jahr stattfindet, erwartet euch folgendes:

Wie schon in den letzten Jahren, startet das Festival im schönen Harz bereits am Mittwoch, den 01.07.20. Ihr habt somit 4 volle Tage, um die familiäre Atmosphäre und den ganz besonderen Charme des „kleinen“ Festivals an der Teufelsmauer auszukosten. Wer schonmal da war, weiß auch das die Auswahl der Bands und der entsprechende Sound stets vortrefflich und sehr ausgewogen sind. Harte Klänge oder zarte Stimmen – Neuzugang oder alter Hase. Musikalische Vielfalt kann das Rockharz! Aktuell bestätigt sind: Accept, Asenblut, ASP, At the Gates, Attic, Beast In Black, Betontod, Burden Of Grief, Dark Funeral, Dark Tranquillity, Dawn Of Disease, Deserted Fear, Destruction, Ektomorf, Eluveitie, Ensiferum, Evil Invaders, Gernotshagen, Goitzsche Front, Grave Digger, Insomnium, Jinjer, Kambrium, Kataklysm, Knasterbart, Knorkator, Lord Of The Lost, Lucifer, Moonsorrow, Onkel Tom Angelripper, Oomph!, Ost+Front, Paddy And The Rats, Powerwolf, Running Wild, Sepultura, Sibiir, Steel Panther, Storm Seeker, Subway To Sally, Suicidal Tendencies, Tankard, Tarja, The 69 Eyes, Thomsen, Thundermother, Turisas, Twilight Force, Uncured, Unleash The Archers, Unleashed & Unzucht.

Das Rockharz kann aber noch mehr. Neben erstklassigen Futterbuden, bei denen sowohl Fleischliebhaber als auch „Vegantarier“ auf ihre Kosten kommen, sticht vor allem die gut durchdachte Infrastruktur hervor. Neben ausreichenden Spülklos und komfortablen Duschen können sich die Festivalbesucher vor allem an den kurzen Laufwegen und den sich stets verbesserten Bedingungen der Campgrounds erfreuen. Zudem wird das Thema Nachhaltigkeit sehr großgeschrieben. So wurden in den vergangenen Jahren gesammelte Pfandflaschen an wohltätige Zwecke gespendet. Super! Das Rockharz ist somit ein absolutes Highlight der Festivalsession, welches auf stetige Verbesserungen und ein einmaliges Erlebnis für jedermann abzielt.

Bericht von Bea Hecker

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel