Trinity Xperiment (D) – Anaesthesia

Trinity Xperiment (D) – Anaesthesia

📁 Allgemein, Musik, Reviews 🕔31.Oktober 2017
Trinity Xperiment (D) – Anaesthesia

Acht lange Jahre hat sich Mastermind Franz Holtmann Zeit gelassen für einen würdigen Nachfolger zum ersten Album „Honeymoon On Mars“. Als keimende Hoffnung im instrumentalen Prog mit Schlagseite zum Jazz galt das Album als eine der wichtigsten Entdeckungen. Nun also liegt endlich neues Material vor.

 

Wie auch schon auf dem Erstwerk bezieht das Album seine ganze Kraft aus der Improvisationsfähigkeit der beteiligten Musiker, die neben Gitarrist Holtmann noch Bassmann Gudze (Bass, H-Blockx) und Matthias Krauss (Keyboards) sind. Genau da liegt auch die Stärke des Albums, das sich allerdings nur Genrefans offenbaren wird. Dafür ist die Musik zu komplex, zu sphärisch veranlagt und verlangt dem Hörer schon einiges an Zeit ab. Nebenbei hören? Vergesst es… das klappt nicht. Dafür gehen die Songs zu sehr in die Tiefe, was auch noch durch den cinemascopischen Sound zusätzlich unterstrichen wird. Für manch einen Hörer wird es der Anforderung zu viel sein, andere widerum sehnen sich nach genau solch einem Stück Musik, das zugleich auch echte Kunst ist. Hier eine Sparte zu nennen, eine Schublade zu öffnen, würde weder der Band noch deren Kompositionen gerecht werden. Wer also die nötige Zeit und Ruhe hat und das Verlangen nach ungewöhnlicher Musik besitzt, sollte sich das Album für 1 Stunde Abschalten ins heimische Wohnzimmer holen. Allen anderen kann man nur davon abraten.

 

Fazit: Ein außergewöhnliches Stück Musik, das keine Konventionen zu kennen scheint.

 

 

  1. Anaesthesia Suite
  2. Tango Obscuro
  3. Follow Me
  4. Try This At Home
  5. Madras
  6. Transylvanian Trip
  7. Continuous Spiral

 

Label: Afraif Of Sunlight Records/Cargo Records

VÖ: 20.10.2017

Laufzeit: 66:22 Min.

Herkunft: Deutschland

Stil: Art Rock

Webseite: http://www.trinityxperiment.de/

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel