The Beauty Of Gemina (LIE) – Skeleton Dreams

The Beauty Of Gemina (LIE) – Skeleton Dreams

📁 Allgemein, Musik, Reviews 🕔04.September 2020
The Beauty Of Gemina (LIE) – Skeleton Dreams

Zwei Jahre sind seit dem letzten und wegweisenden Album „Flying With The Owl“ vergangen. Zwei Jahre, die geprägt waren von vielen Highlights, umjubelten Konzerten und Tourneen, welche die Band bis nach Südamerika und Mexico geführt haben, aber auch zwei Jahre voller einschneidender Erlebnisse. So war es im Frühling 2019, als sich Mastermind und Kopf der Band Michael Sele völlig überraschend einer großen und komplizierten Herzoperation unterziehen musste, alles für Wochen und Monate aus den Fugen geraten war, nichts mehr so sein sollte wie bisher. Dies alles sollte Zeit brauchen und wollte verarbeitet werden, doch dem Stillstand und der kräftezehrenden Genesung folgte eine Zeit voller Produktivität und Kreativität. Für sein Schaffen als Musiker, Komponist und Sänger erhielt Michael Sele im Herbst 2019 den Gonzen-Kulturpreis. Anfang dieses Jahres wurde mit der bekannten deutschen Schauspielerin Katharina Thalbach die viel beachtete musikalische Bühnenlesung «Schatten über dem Nichts» realisiert und an renommierten Schweizer Theatern uraufgeführt. Gleichzeitig arbeitete der umtriebige Songschreiber voller Elan an neuen Songs und Texten und fast genau 18 Monate nach dieser jähen Zäsur präsentiert Michael Sele nun zusammen mit seiner Band The Beauty Of Gemina mit „Skeleton Dreams“ das bereits neunte Studioalbum der Bandgeschichte. Zwölf neue Songs, ein eigener Remix und einer von Seles seltenen Coversongs stehen ganz im Zeichen der über die Jahre entstandenen unverkennbaren und faszinierenden Mixtur aus melancholischem Wave, warmem hypnotischem Blues und erdigem Indie Folk. Songs voller Lebensenergie und Intensität, mal kraftvoll, mal sphärisch, mal beinahe jungfräulich, aufs absolute Minimum reduziert, dabei aber immer druckvoll und immer von poetischer Tiefe. Die Songs werden getragen von Michael Seles angenehm dunkel timbrierter Stimme und seinem, in jeder Note spürbaren, Charisma. Selten waren die Stimme so facettenreich und präsent, die Melodien öffnender, einnehmender und dennoch eigenwillig, voller Gegensätze, die Songstrukturen und Arrangements vertrauter, eingängiger ohne dabei ihre Unberechenbarkeit und Eigenständigkeit einzubüßen. Dies alles hat Spuren hinterlassen und hat, kumuliert mit der Grenzerfahrung im letzten Jahr, zweifelsfrei dazu geführt, dass Michael Sele mit „Skeleton Dreams“ ein außergewöhnliches Album gelungen ist. Ein Werk, welches einen besonderen Platz in der The Beauty of Gemina Diskographie einnehmen wird.
Aufgenommen, abgemischt und produziert wurde traditionell von Michael Sele in Eigenregie im eigenen Tonstudio in den Katakomben des Alten Kinos in Mels, einem schönen Kleintheater im beschaulichen Mels am Fusse des imposanten Pizolgebietes, seit Jahren Heimat und Kreativwerkstatt des Musikers. Im Studio mit dabei waren der langjährige Weggefährte und Freund, der Multi-Instrumentalist Philipp Küng, welcher das erste Mal zusätzlich als Co-Produzent mitwirkte, TBOG Urgestein Mac Vinzens am Schlagzeug und der langjährige Livebassist Andi Zuber. Erneut kommt die kompositorische Stärke zur Geltung, wird der Poet Sele zum Erzähler dieser kleinen Storys. Er lässt es diesmal ein wenig ruhiger angehen, wirkt stellenweise schon stripped down, erschafft dadurch aber auch eine ungeheure Intimität, die berührt. Überhaupt ist „Skeleton Dreams“ ein ganz besonderes Album in der 14-jährigen Vita der Liechtensteiner Band. Noch nie waren die Songs dermaßen tiefgehend, ohne dabei sentimental oder melancholisch zu wirken. Es ist viel mehr ein Album, das man am besten mit einem schöne Glas Rotwein bei Kerzenstimmung genießt.

Fazit: Voller Tiefgang und Poesie.

  1. A Night Like This
  2. Naked
  3. Maybe God Knows
  4. Friends Of Mine
  5. Resurgence
  6. Where Has It All Gone
  7. Rainbow Man
  8. Dark Suzanne
  9. Nine While Nine
  10. I Come To Grief
  11. Apologise
  12. The World Is Going On
  13. Hold On To This Night
  14. Where Has It all Gone (Desert Mix)

 

Label: TBOG Music/Alive

VÖ: 04.09.2020

Laufzeit: 53:37 Min.

Herkunft: Liechtenstein

Stil: Gothic

Webseite: https://www.thebeautyofgemina.com/

Facebook: https://de-de.facebook.com/TheBeautyOfGemina/

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel

MINATOX69 – „Collapse“

MINATOX69 – „Collapse“

MINATOX69 - "Collapse" Label: Eigenveröffentlichung Laufzeit: 34:44 min VÖ: 12.06.2020 Genre: Modern Thrash Metal Die italienischen Barden von MINATOX69 waren mir bisher gänzlich unbekannt.

Weiterlesen