STILLBORN (SWE) – Nocturnals

STILLBORN (SWE) – Nocturnals

📁 Allgemein, Musik, Reviews 🕔22.Oktober 2017
STILLBORN (SWE) – Nocturnals

STILLBORN aus Schweden liefern wohl das bärenstärkste Comebackalbum des Jahres 2017 ab. Vor knapp 25 Jahren erschien das letzte Album der Gothic-Doom-Metaller, 1996 wurde das Kapitel geschlossen und eine sehr hoffnungsvolle Kapelle zu den Akten gelegt. Während sich andere Musikgrößen aus dem Songrepertoire bedienten und diverse Highlightnummern coverten, beschlossen die Schweden vor einigen Jahren doch wieder gemeinsame Sache zu machen, denn mal ehrlich: es wäre verdammt schade gewesen, diese feine Band weiterhin im Dornröschenschlaf liegen zu lassen. Und so machten sich die (Original-Line-Up-) Akteure daran, gemeinsam neue Songs zu schreiben während die Fans und Interessierten Dank Blabbermouth und co. informiert wurden, dass sich bei STILLBORN wieder etwas tut, wobei u.a. Drummer Peter ja nicht wirklich weg vom musikalischen Fenster war denn er hat ja noch seine Engagements bei BOMBUS & MARY BEATS JANE. Gitarrist Erik ist selbständig und auch Präsi der Turbojugend doch nun haben sich alle wieder lieb und Bock auf gemeinsame Sache. Vor ca. 2 Jahren starteten die 4 dann die Songschreiberei und machten mit der Single „Lorelei“ vor wenigen Monden nicht nur auf sich aufmerksam sondern auch verdammt neugierig denn hier kam kein halbgarer Re-Union Versuch zum Vorschein sondern ein echter Leckerbissen für Freunde des Gothic / Doom Metal a la PARADISE LOST und Konsorten. Nun rotiert das aktuelle Album Füller- und Fehlerlos seit Tagen bei mir und ich ich kann nur sagen…

Fazit: Welcome Back Freunde! Selten haben Comebacks so viel Hörspaß bereitet denn „Nocturnals“ setzt genau dort an, wo man mit „State Of Disconnection“ 1992 in die „Pause“ ging. Schnörkellos und ohne Experimente in Richtung moderne Sound-Elemente wurde sauber produziert ein Stück Musik in die Welt gesetzt, welches das Gehör verwöhnter Metal-Ohren mit ohrwurmlastiger Hitdichte streichelt und kost, und doch keine kommerzielle Ausflüge zulässt um sich damit schnell in den Durchschnitt-Charts hochzukatapultieren. Irgendwie ein bißchen Underground aber irgendwie doch stark nach Höherem strebend wird Band-gewohnt dem Gothic Doom gefrönt, als wären sie nie weg gewesen…Unbedingt anchecken, nicht nur für Freunde von SENTENCED, TYPE O NEGATIVE, PARADISE LOST & ENTOMBED interessant, bzw. Pflichtstunde!

Tracklist:

01. 1917
02. Dresden
03. Oblivion Reloaded
04. The Animal Within
05. They Forgive Nothing
06. Lorelei
07. Maaemo
08. Fata Morgana
09. Anathema
10. The Walking Dead

Line-Up:

Ingemar Scott Henning – Guitar
Kari Hokkanen – Vocals & Bass
Peter Asp – Drums
Erik Sandquist – Guitar

Label: Black Lodge Records / Sound Pollution

VÖ: 27-10-2017

Spielzeit: 48:13 Min.

Herkunft: Schweden

Genre: Gothic Metal, Doom Metal, Dark Metal

Internet:

FB – https://www.facebook.com/stillbornsweden/

HP – http://www.stillbornsweden.com/

Youtube:

 

 

 

 

 

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel

The 69 Eyes (FI) – West End

The 69 Eyes (FI) – West End

Seit fast dreissig Jahren existiert die Band, die Anfang der neunziger mit Sleaze Rock ihre Anfänge fand. 4 Alben mit

Weiterlesen