Sons Of Apollo (USA) – MMXX

Sons Of Apollo (USA) – MMXX

📁 Allgemein, Musik, Reviews, Tipp der Redaktion 🕔17.Januar 2020
Sons Of Apollo (USA) – MMXX

Noch nicht einmal ein halbes Jahr ist es her, dass der fulminante Livemitschnitt „Live With The Plovdiv Psychotic Symphony“ erschienen ist. Nun liegt mit dem simpel „MMXX“ betitelten Album ein neues Werk vor. Mit Jeff Scott Soto, Ron „Bumblefoot“ Thal, Derek Sherinian, Billy Sheehan und Mike Portnoy liest sich die Besetzung wie ein Who is Who der Szene.

Bereits das Debüt „Psychotic Symphony“ konnte für offene Münder sorgen. Denn dass hier absolute Ausnahmemusiker am Werk sind, war unbestritten. Hinzu kam, dass das Debüt bereits strotzte vor großartigen Songs und sich nicht umsonst in vielen Jahresplaylisten 2017 finden ließ. Auch „MMXX“ (20/20) wird erneut den Erwartungen gerecht. So viel sei schon mal vorab gesagt. Im Gegensatz zum Debüt haben sich die Söhne Apollos aber diesmal ein wenig weiter vorgewagt, haben in ihr Prog-Metal Gewitter modernere Elemente mit einfliessen lassen. Das kommt vor allem dem grandiosen Spiel von Ron Thal zu Gute, der erneut brillieren kann und die wichtigen Akzente zu setzen versteht. Doch trotz aller Spielereien ist das Album mit einem herrlich warmen und transparentem Sound gesegnet und auch diesmal hat man zu keiner Sekunde das Gefühl, dass sich hier Wichtigtuer in den Vordergrund spielen wollen. Jede Note, jeder Ton sitzt genau da, wo er hin soll. Kein Firlefanz, kein egoistisches Gezocke der Marke „Schau mal was ich kann“. Abgezockt sind die Kerle eh und brauchen niemandem mehr etwas zu beweisen. Kleine technische Schweinereien bleiben natürlich nicht aus und doch ist alles dem Song untergeordnet, spielt sich niemand in den Vordergrund. Das macht sich dann auch durch den amtlichen und druckvollen Sound zusätzlich bemerkbar, der den Songs die nötige Luft zur freien Entfaltung lässt und die Genialität zu unterstreichen versteht. Dabei auch nur einen Song besonders hervorzuheben ist eigentlich unmöglich. Doch das Stück, das vielleicht ein wenig aus dem Rahmen fällt, dabei vielleicht am ehesten noch eine kleine Selbstbeweihräucherung darstellt, ist das knapp 16-minütige „New World Today“. Das langsam und ruhig beginnende Stück steigert sich zum Prog-Metal Meisterwerk, bei dem es jeder der beteiligten Akteure versteht, sich in den Fokus zu rücken, ohne jedoch auch hier den Song aus den Augen zu verlieren. Was hier mal eben so locker aus dem Hut gezaubert wird, ist beeindruckend und lässt wahrscheinlich auch diesmal wieder so manchem Musiker die Kinnlade runterklappen. Schon jetzt kann man feststellen, dass auch „MMXX“ erneut ein Anwärter für den Thron im Jahresendpoll ist. Chapeau!

 

Fazit: Erneut ist den Recken ein Meisterwerk gelungen, das die ganze Klasse der Band eindrucksvoll unter Beweis stellt.

  1. Goodbye Divinity
  2. Wither To Black
  3. Asphyxiation
  4. Desolate July
  5. King Of Delusion
  6. Fall To Ascend
  7. Resurrection Day
  8. New World Today

 

Label: Inside Out Music

VÖ: 17.01.2020

Laufzeit: 58:37 Min.

Herkunft: USA

Stil: Prog Rock/Metal

Webseite: https://www.sonsofapollo.com/

Facebook: https://www.facebook.com/SonsOfApollo1/

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel

MINATOX69 – „Collapse“

MINATOX69 – „Collapse“

MINATOX69 - "Collapse" Label: Eigenveröffentlichung Laufzeit: 34:44 min VÖ: 12.06.2020 Genre: Modern Thrash Metal Die italienischen Barden von MINATOX69 waren mir bisher gänzlich unbekannt.

Weiterlesen