SKÁLD – „Vikings Chant“

SKÁLD – „Vikings Chant“

📁 Allgemein, Reviews, Tipp der Redaktion 🕔19.September 2019
SKÁLD – „Vikings Chant“

SKÁLD – „Vikings Chant“

Label: Airforce 1 Records / Universal Music

Laufzeit: 54:01 min

VÖ: 20.09.2019

Genre: Nordic Epic Folk voller Magie und Liebe

SKÁLD haben mit ihrem Debüt „Vikings Chant“ ein hochemotionales Album vorgelegt, das prall gefüllt ist mit epischem Folk aus dem hohen Norden. In meiner ausführlichen Rezension vom 18.02.2019 findet Ihr alles, was es dazu zu sagen gibt. Nun erscheint das Album in einer erweiterten Second Edition auch hier in Deutschland. Zu hören gibt es neben den schon satten 12 nun zusätzliche fünf Lieder. Und die haben es in sich.

Da sind drei wirklich wunderschön umgesetzte Cover. Und das sage ich als jemand, der Coverversionen grundsätzlich äußerst skeptisch gegenüber steht. Aber was SKÁld hier aus den Originalen machen, das hat einfach Klasse. Da werden unverwechselbare Songs wie „Seven Nation Army“ von den White Stripes und „Riders on the Storm“ von The Doors bis auf ihre wunderschönen weißen Knochen geschält, von allem Ballast befreit, bis nur noch die pure Essenz dieser Songs nackt vor mir liegt. Ich mag beide Originale nicht, aber SKÁld schaffen es tatsächlich, mir die wahre Schönheit dieser beiden Lieder nahezubringen. Indem sie die Melodie hernehmen und sie mit einem wunderschön schwebenden Gesang für sich selbst sprechen lassen. Getragen wird das von perkussiven Rhythmen und Männerchören („Seven Nation Army“) oder perlenden Linien der Gitarre und Geige („Riders on the Storm“). Auch das ergreifende „High Hopes“ von Pink Floyd, das ich sehr mag und das für mich nicht zu verbessern ist, bekommt bei SKÁLD durch die nordische Instrumentierung und den Frauengesang eine ganz eigene epische Färbung und passt vom Charakter perfekt zur magischen Atmosphäre von „Viking Chants“. Dazu wird mit „Hross“ ein weiterer Song beigesteuert, der mich ebenso mitreißend und berührend umarmt wie „Rún“, „Ó Valhalla“, „Ódinn“ und „Gleipnir“, und bei dem ich mich frage, wieso er nicht schon auf dem regulären Album gelandet ist.

Fazit: SKÁLD haben mit „Vikings Chant“ ein berührendes Werk erschaffen, das spirituelle Neugier, mystischen Nebel und nordische Magie zu großer Musik verbindet. Das ist zeitlose Musik, die immer wieder aufs Neue begeistert und bewegt. Hier gibt es immer wieder Dinge zu entdecken, die tief aus der Seele kommen, die Natur und Geist berühren und aufleuchten lassen. Ja, SKÁLD ist Schönheit und Licht. Das ist nicht nur etwas für Fans von nordischem Folk, sondern für alle Freunde ehrlicher Musik. Unbedingt hören!

Liederliste:

1. Enn átti Loki fleiri börn (01:23)
2. Rún (02:40)
3. Valfreyjudrápa (03:06)
4. Níu (03:05)
5. Flúga (02:32)
6. Gleipnir (04:07)
7. Krákumál (03:20)
8. Ó Valhalla (03:35)
9. Ec man iötna (01:59)
10. Yggdrasill (03:34)
11. Ódinn (03:08)
12. Ginnunga (04:08)
13. Jóga (03:34)

Bonus:
14. Seven Nation Army (Cover) (4:03)
15. Riders on the Storm (Cover) (4:22)
16. Hross (3:51)
17. High Hopes (Cover) (5:19)
18. Öll of rök fira (3:58)

Quelle Bild: www.facebook.com/skaldvikings/

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen