Peter Lindbergh Women´s Stories (Film) von Jean-Michel Vecchiet

Peter Lindbergh Women´s Stories (Film) von Jean-Michel Vecchiet

📁 Allgemein, Film, Reviews 🕔17.Oktober 2019
Peter Lindbergh Women´s Stories (Film) von Jean-Michel Vecchiet

Peter Lindbergh – Women´s Stories (DVD)
Regie: Jean-Michel Vecchiet
Spielzeit: 102 Min.
UT: GB/DT
Sprache: Französisch, Deutsch, Englisch
Vertrieb: dcm
Genre: Doku
VÖ: 11.10.2019

Inhalt:
Der Dokumentarfilm PETER LINDBERGH – WOMEN’S STORIES von Jean-Michel Vecchiet zeigt die außergewöhnliche Geschichte eines Mannes, der zu den größten Fotografen des 20. Jahrhunderts zählt. Neben außergewöhnlichen Einblicken in seine tägliche Arbeit erzählt der Film eine sehr persönliche und emotionale Lebensgeschichte, die grundlegende Fragen aufwirft: Wie und warum wird man zum Künstler? Woher kommt diese kreative Kraft, die jeder Logik trotzt und sich der Analyse widersetzt?
Peter Lindbergh gelang es Frauen wie Naomi Campbell, Linda Evangelista oder Cindy Crawford unter einem völlig anderen Blickwinkel abzubilden und sie zu den größten Topmodels der Welt zu machen.

Review:
Schon schwierig sich diese gelungene Doku über einen der besten Fotografen der Modewelt zu sehen und zudem darüber zu berichten, wenn man nun weiß, dass Peter Lindbergh seit dem 3.9. nicht mehr unter uns weilt. Mag sein, dass die Doku anders ausgefallen wäre, wenn sie noch ein bis zwei Monat in der Produktion gewesen wäre, aber diejenigen, die hier in der Doku mitgewirkt und über ihn sprechen durften, haben eh nur Gutes & viele emotionale Details zu erzählen. Sie schwärmen über seinen großen Einfluss, die Ideen und die Art und Weise, wie er an die Dinge heranging – und auch weiterhin herangehen wollte. Von daher kann man sich schon fragen, ob es gewollt oder nicht ist, dass diese Doku nun gut einen Monat nach seinem Tod erschienen ist. Aber wer konnte so etwas schon ahnen, als die Produktion als auch die Veröffentlichung schon längst feststanden und der Film sogar bei der Berlinale für Begeisterung sorgte?!

Selbstverständlich ist die Doku in überwiegend -seinem Markenzeichen- gewohnt schwarz-weißen Bildern gedreht. Der Regisseur Jean-Michel Vecchiet ist auch gleichzeitig der Erzähler, er lässt zahlreiche Models, Wegbegleiter, Freundinnen von Peter zu Wort kommen und natürlich werden auch viele Arbeiten detailliert erläutert. Doch viel emotionaler ist es, wenn man über seine Kindheit und vor allen Dingen die Inspiration des Fotografen erfährt. Seine Mutter war nämlich diejenige welche, die ihn zu dem Seher, Betrachter der besonderen, ausdrucksstarken Damenwelt inspiriert hat, zu dem er eben geworden ist. Doch es gibt so einige Bereiche, die eben dafür sprechen, warum er gerade in den 1980er und 1990er Jahren von sich reden ließ.  Aber ich möchte an dieser Stelle auch nicht zu viel verraten.
Ja, es scheint, als ob der Doku-Film selbst ein Kunstwerk ist, über eben einen besonderen Künstler.
Was ein wenig überraschend ausfällt, es gibt kein Bonusmaterial; lediglich als Extra gibt es einen Trailer.
Gerade was nun jetzt Tatsache ist, hätten Interviews oder Behind-the-Scenes oder eben Outtakes eine DVD-Veröffentlichung noch aufwerten können.
Dennoch, ein wirklich gelungener und sehenswerter Film, der nicht nur was für angehende Fotografen unterhaltsam ist. Der Blick durch die Linse einer Kamera, macht schon etwas mit einem…

Danke für eine tolle Biografie des genialen Fotografen; R.I.P. Peter Lindbergh!!!

offizieller Trailer:

 

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen