A Pale Horse Named Death (USA) – When The World Becomes Undone

A Pale Horse Named Death (USA) – When The World Becomes Undone

📁 Allgemein, Musik, Reviews 🕔19.Januar 2019
A Pale Horse Named Death (USA) – When The World Becomes Undone

Die Gründung der Band mit dem mehr als kuscheligen Namen geht auf das Jahr 2010 zurück. Gründer Sal Abruscato, der einst als Schlagwerker für Type O Negative und Life Of Agony tätig war, spielte das Debüt „And Hell Will Follow Me“ im Alleingang ein und konnte mit seiner Mischung aus düsterem Metal und der zarten Sanftheit des Gothic bereits ordentlich punkten. Gewisse Anleihen bei Type O Negative waren dabei noch nicht einmal von der Hand zu weisen, auch wenn Sal das natürlich ein wenig ander sah. Doch auch Stoner und leichte Doom Parts fanden den Weg in die Songs und in genau diesem Stil steht nun mit „When The World Comes Undone“ Werk Nummer drei ins Haus.

 

Wie auch schon die beiden Alben davor, legt Herr Abruscato wenig Wert auf Trallalla-Musik und Gute-Laune-Party-Stimmung. Mehr düstere und klassische Molltöne gehen fast schon nicht mehr. Das aber wird dermaßen inspirierend, berührend und gleichzeitig faszinierend dargeboten, dass man sich dem spröden Charme des Rundlings kaum entziehen kann. Sal dazu: „Für diese Kombination sind wir bekannt: schwermütig und düster anmutende Sounds mit unerwartet zarten Melodien. Wenn man superharte Riffs mit gefühlvollen Harmonien paart, stellt sich ein hypnotisches Gefühl ein. Man kann einfach abdriften und sich treiben lassen.“ Damit trifft er den Nagel auf den berühmten Kopf, drückt es doch genau das aus, was man als Hörer damit assoziiert. Das kommt auch durch die kraftvolle und gleichzeitig organische Produktion zustande, die in genau den richtigen Momenten versteht den nötigen Druck aufzubauen. Zwischendurch verliert sich das Album zwar ein wenig zu sehr in den düsteren Weltuntergangsszenarien, das aber spielt nur am Rande eine Rolle, denn wer sich mit Musik dieser Art beschäftigt, will ohnehin keine Happy-Songs hören.

 

Fazit: Ein tolles Album für die Zielgruppe.

 

  1. As It Begins
    2. When the World Becomes Undone
    3. Love The Ones You Hate
    4. Fell in My Hole
    5. Succumbing to the Event Horizon
    6. Vultures
    7. End of Days
    8. The Woods
    9. We All Break Down
    10. Lay with the Wicked
    11. Splinters
    12. Dreams of the End
    13. Closure

 

Label: Long Branch Records

VÖ: 18.01.2019

Laufzeit: 62:11 Min.

Herkunft: USA

Stil: Gothic Metal

Webseite: http://www.apalehorsenameddeath.com/

Facebook: https://de-de.facebook.com/APHND/

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel

Biffy Clyro (SCO) – The Myth Of The Happily Ever After

Biffy Clyro (SCO) – The Myth Of The Happily Ever After

Die Gründung der schottischen Band geht bereits auf das Jahr 1995 zurück. Was anfangs noch im Alternative Rock angesiedelt war,

Weiterlesen