News: Von The Band erscheint am 15.11. das gleichnamige Album in verschiedenen Formaten

News: Von The Band erscheint am 15.11. das gleichnamige Album in verschiedenen Formaten

📁 News 🕔22.Oktober 2019
News: Von The Band erscheint am 15.11. das gleichnamige Album in verschiedenen Formaten

Das nach dem Bandnamen betitelte Album von The Band erscheint zum 50. Jahrestag der Veröffentlichung als exklusive Jubiläumsedition – neu abgemischt und erweitert.

 Umfangreiches Deluxe-Boxset und weitere Jubiläumskonfigurationen ab dem 15. November erhältlich.

 

Als vor gut 50 Jahren, am 22. September 1969, das Album „The Band“ von The Band erschien, war über die Gruppe, die bereits im Jahr zuvor ihren gefeierten Longplayer „Music From Big Pink“ veröffentlicht hatte, nach wie vor kaum etwas bekannt. Es gab etliche Gerüchte über die aus vier Kanadiern und einem US-Amerikaner bestehende Formation, und Fans und Kritiker ersonnen wohl auch deshalb so viele Legenden, weil sie den damals einzigartigen Sound dieser Band noch immer nicht so ganz greifen oder gar in Worte fassen konnten. Angezogen wie Prediger aus dem 19. Jahrhundert  präsentierten The Band – Garth Hudson, Levon Helm, Richard Manuel, Rick Danko und Robbie Robertson – Retrosongs über Amerika und den „Deep South“. Mit ihrem gleichnamigen Zweitwerk, das später auch als das „Brown Album“ bezeichnet werden sollte, avancierten die Roots-Rocker endgültig zur aufregendsten Band der Stunde. Songs wie „The Night They Drove Old Dixie Down“, „Up On Cripple Creek“ oder „Rag Mama Rag“ gelten seither als ultimative Klassiker der Rockgeschichte.  

Pünktlich zum 50. Jahrestag der Veröffentlichung dieses Meilensteins erscheint bei Capitol/Universal Music eine aufwendig produzierte, erweiterte und neu abgemischte Jubiläumsedition in einer Vielzahl von Konfigurationen: Flankiert von Neuauflagen als 2CD-Set, Doppel-LP (180g-Heavyweight-Vinyl) und digitalem Release wird der Roots-Rock-Meilenstein ab dem 15.  November 2019 unter anderem auch als Super-Deluxe-Boxset – bestehend aus 2CDs, Blu-ray, 2LPs, 7“-Single und Hardcover-Buch – erhältlich sein. Dazu gibt es auch noch eine limitierte farbige 2LP-Variante („Tigeraugen“-Look; 180g). Sämtliche Jubiläumseditionen entstanden unter der Aufsicht von Robertson, der auch die Bonustitel auswählte. Den neuen Stereo-Mix, basierend auf den Original-Mastertapes, produzierte wie zuletzt vor einem Jahr bei der Debüt-Neuauflage Bob Clearmountain. Darüber hinaus bestechen die Jubiläumseditionen mit mehr als einem Dutzend Alternativ-Versionen und Outtakes – die Hälfte davon bislang unveröffentlicht. Neben diesen interessanten Einblicken in die damalige Studioarbeit ist hier auch erstmals ein Mitschnitt ihrer legendären Woodstock-Performance zu hören: eine Live-Aufnahme, die vor einer halben Millionen Menschen stattfand und bis jetzt nie offiziell veröffentlicht wurde. (Das Set beinhaltet neben etlichen Hits vom Debüt auch eine Coverversion des Four-Tops-Songs „Loving You Is Sweeter Than Ever“.)

  Für das Jubiläums-Boxset hat Clearmountain obendrein einen neuen 5.1-Surround-Mix vom Album und den Bonustracks angefertigt (zu hören auf der beiliegenden Blu-ray in bestem 96kHz/24bit-Sound). Für das Mastering war Bob Ludwig (Gateway Mastering) verantwortlich. Zu den weiteren Highlights der Boxset-Edition zählen eine exklusive Nachpressung der 1969 veröffentlichten 7“-Single „Rag Mama Rag“/„The Unfaithful Servant“, hier zu hören im neuen Stereo-Sound, sowie ein Hardcover-Buch, in dem ein neuer Aufsatz von Anthony DeCurtis u.a. von exklusiven Fotos von Elliott Landy eingerahmt wird. Eine bislang unveröffentlichte Version von „Rag Mama Rag“ ist bereits als Stream und Instant-Download (bei Albumvorbestellungen) erhältlich.

Für den neuen Album-Mix konzentrierten sich Clearmountain und Robertson auf die Essenz, auf das, wofür der Name The Band seither steht: „Die Idee lautete, die Zuhörer*innen noch tiefer in die Musik eintauchen zu lassen“, schreibt Robertson in den Liner Notes. „Wir versuchen letztlich nur, ein paar der damaligen technologischen Limitierungen aus dem Weg zu räumen, um die Leute noch dichter an uns im Studio ran zu holen“, formuliert es sein Produzentenkollege ganz ähnlich. Zu den frühen Alternative-Aufnahmen sagt Robertson: „Da versuchten wir gerade, uns diese Stücke beizubringen.“

 

Quelle: Promo-Team.de

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen