News: Glitterhouse Records Stream Rare Live Track by Punk Rock Legends THE BATES

News: Glitterhouse Records Stream Rare Live Track by Punk Rock Legends THE BATES

📁 News 🕔03.November 2020
News: Glitterhouse Records Stream Rare Live Track by Punk Rock Legends THE BATES

‚Unfucked – Live‘ Album erscheint im Dezember als limitierte Vinyl Edition!

In den Neunzigern zählten sie, neben den Toten Hosen und den Ärzten – wenn man die denn dazu zählen will – zu DER erfolgreichsten Punkband Deutschlands. The Bates verkauften über eine Million Tonträger, tourten durch halb Europa und spielten in Japan vor ausverkauften Häusern. Sie machten zusammen mit den Toy Dolls die englischen (und deutschen) Konzerthallen unsicher, zierten das Cover der Bravo, stürmten die Charts und mit „Billie Jean“ nahmen sie sicher das bis heute endgültige Michael Jackson-Cover auf.

Erst kürzlich gab Glitterhouse Records die Neu-Veröffentlichung eines legendären The Bates‘ Live Albums bekannt: „Unfucked – Live“ erscheint am 04.12.2020 in limitierter Erstauflage von 500 Stück in rotem Vinyl und ist damit das erste Bates Album seit 1992, das auf Vinyl erhältlich sein wird. Ebenfalls wird die Platte erstmals in der Geschichte der Band auf digitalen Streaming Diensten verfügbar sein, und um dies gebührend zu feiern veröffentlichte das Label nun einen ersten Track aus der kommenden The Bates Live Platte! Diese seltene Live Aufnahme von ‚The Lips of Jayne Mansfield‘ könnt ihr ab sofort im Stream hören:

https://linktr.ee/TheBates

Angefangen hat alles Mitte der Achtziger in der nordhessischen Provinz, im damals sogenannten Zonenrandgebiet in Eschwege. Vier Jungs, die einfach Spaß am Punkrock hatten, dazu ein gehöriges Maß an Talent und Fleiß und in Zimbl einen sehr charismatischen Frontmann und Songschreiber, in Personalunion Sänger und Bassist. Und es hat nicht nur den Bates selber Spaß gemacht, was sie da anstellten. Über die klassische Ochsentour durch Jugendzentren, kleine Clubs und Spelunken, regionale Festivals erspielten sie sich den Ruf, das Geilste zwischen Werra, Fulda und Weser zu sein, was man live erleben konnte. Es dauerte nicht lange und sie erspielten sich den gleichen Ruf im Rest der Republik.

Ihrem Signing bei Virgin, MTV und Viva Parties, Cover oder (gefakten) Bravo Foto- Lovestories mit Teenie-Techno-Sternchen Blümchen, folgten die „Sell-Out“ Rufe, „gecastete Pseudopunks“ wurden zu gängigen Vorwürfen. Doch schlussendlich, waren die Bates immer echt, the „real thing“, haben sich nicht verbiegen lassen. Auch wenn sich der Anteil an Politrock im Bates’schen Oeuvre eher marginal ausmachte, war das Thema der Bates eben immer eher Jungskram, Liebe, Verlassen werden, Sehnsucht, Drogen, Spaß. Aber vor allem, den Leuten vor der Bühne eine geile Zeit geben. Und das konnten sie, wie damals kaum eine zweite Band! Auf dem 92er Live Album, „Unfucked“, jetzt erstmals auf Vinyl und digital, bestens nachzuhören. 
Kaum eine zweite Band entwickelte einen solchen Mordsdruck mit ihren zwei Gitarren, Bass und Schlagzeug. Die Bates waren eine ultimative Maschine und Zimbl hatte eine schlicht sensationelle Ausstrahlung. Dazu war das Songmaterial von herausragender Qualität. Die Bates hatten seit Anbeginn immer gut gewählte Coverversionen in ihrem Set, aber auch die eigenen Songs standen dem in Nichts nach. Vom klassischen Buddy-Holly-Songwriting über kalifornischen Prä-HC, L 7-Gedächtnis-Riffs, Psychobilly-Einschlag, fetten Mosh-Parts bis zu Ska-Anleihen, es hat immer gepasst.

„Unfucked – Live“ ist im Original 1993 bei Snoop Records erschienen, ihr letztes vor dem Wechsel zur Virgin und das einzige, welches bislang nie wiederveröffentlicht wurde. Glücklicherweise werden Glitterhouse Records dies nun ändern, denn es ist schlichtweg ein eindrucksvolles Zeugnis, welche Kraft diese Band gerade live entwickelt hat. Die Aufnahmen selber stammen von 1992, aus dem Outpost in Göttingen und der Weinberghalle in Eschwege. Sie wurden bei Pauler Acoustics gemastert, und wurden jetzt bei Master & Servant speziell nochmal fürs kommende Vinyl bearbeitet.

„Unfucked – Live“ erscheint am 04.12.2020, erstmal digital und als limiterte Vinyl Auflage:

Quelle/Copyright: All-Noir.com

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen