Recent Posts

Allgemein Musik Reviews

Magnum (GB) – Lost On The Road To Eternity

Eine stürmische Zeit liegt hinter der britischen Rock-Legende um Sänger Bob Catley und Gitarrist Tony Clarkin, denn die beiden

Magnum (GB) – Lost On The Road To Eternity

Eine stürmische Zeit liegt hinter der britischen Rock-Legende um Sänger Bob Catley und Gitarrist Tony Clarkin, denn die beiden langjährigen Mitglieder Mark Stanway und Drummer Harry James haben die Band verlassen und mussten ersetzt werden. Dass Magnum sich dadurch nicht einschüchtern lassen und das Handtuch schmeissen, war klar. Die Frage blieb nur, ob sich die beiden Neuen in das Bandgefüge einpassen, sich mit einbringen können oder doch nur als störende Faktoren wahr genommen werden.

 

Eines bereits vorweg: am alten Magnum-Sound hat sich nichts geändert. Was allerdings auch kein allzu großes Wunder ist, halten doch Hauptsongwriter Tony Clarkin und Sangesgott Bob Catley die Zügel fest in der Hand. So klingt dann „Lost On The Road To Eternity“, das immerhin zwanzigste Studio-Album in der seit 1978 andauernden Laufbahn, auch wie aus einem Guss und kann ohne Probleme an die Vorgänger anschließen. Mit Tobias Sammet als Gastsänger, quasi ein Dankeschön für Catleys Teilnahme bei Sammets Projekt Avantasia, gibt es auch eine fette Überraschung im Titeltrack. Böse Zungen würden sagen „Nichts neues im Hause Magnum“, was genau genommen auch stimmt. Doch sind wir mal ehrlich, so werden wir feststellen, dass Magnum seit einigen Jahrzehnten genau diesen Stiefel durchziehen. Will man da als Fan eine neue Richtung erwarten, will man zusehen wie sich die Lieblinge an modernen Sounds versuchen? Natürlich nicht und das ist auch gut so, denn ein Magnum-Album muss klar als solches erkennbar sein und das beweist die Band auch diesmal wieder aufs neue. Vielleicht hat sich auch der ein oder andere schmalbrüstige Song eingeschlichen, doch unterm Strich bietet Magnum den Fans genau das, was sie verlangen. Ein Album mit allen typischen Trademarks und vor allem dem nach wie vor grandiosen Gesang von Bob Catley. Abgerundet wird das Ganze auch diesmal wieder von dem fantastischen Cover-Artwork von Rodney Matthews.

 

Fazit: Hohe Qualität wie immer.

 

CD 1:

  1. Peaches And Cream
  2. Show Me Your Hands
  3. Storm Baby
  4. Welcome To The Cosmic Cabarett
  5. Lost On The Road To Eternity
  6. Without Love
  7. Tell Me What You’ve Got To Say
  8. Ya Wanna Be Someone
  9. Forbidden Masquerade
  10. Glory To Ashes
  11. King Of The World

 

CD 2:

  1. Sacred Blood Divine Lies (2017 Live Version)
  2. Crazy Old Mothers (2017 Live Version)
  3. Your Dreams Won’t Die (2017 Live Version)
  4. Twelve Men Wise And Just (2017 Live Version)

 

 

Label: Steamhammer/SPV

VÖ: 19.01.2018

Laufzeit: 91:41 Min.

Herkunft: England

Stil: Melodic Rock/Hardrock

Webseite: http://www.magnumonline.co.uk/

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden