Interview: Das metalglory-ABC mit Bernhard Hoecker !!!

Interview: Das metalglory-ABC mit Bernhard Hoecker !!!

📁 Allgemein, Interviews 🕔20.März 2019
Interview: Das metalglory-ABC mit Bernhard Hoecker !!!

Van Canto, Sabaton, Nightwish, Within Temptation, Rhapsody, Equilibrium alles Metal-Bands, mit denen ein Bernhard Hoecker sehr gut leben kann! Es dürfte sich ja rumgesprochen haben, dass er einer von „uns“ ist. Dabei zählt er zu den einzigen deutschen „Künstlern der Comedy-Abteilung“, die eben für unsere Leidenschaft den Heavy Metal viel übrig haben. Doch mag er sich auf der Coemdian-Eben etwas einsam oder auch mal missverstanden fühlen, haben wir durchaus volles Verständnis für sein „korrektes“ Musikfaible.
Bernhard: Bei uns bist Du immer willkommen, schließlich hat Deine Leidenschaft, Lebensart für dieses Genre mit Helloweens Alben angefangen….
Mehr dazu, in unserem metalglory-ABC mit BERNHARD HOECKER:

METALGLORY (MG):
A wie allererste Schallplatte
:
Hoecker: Nach Rondo Veneziano, kam Helloween „Keeper of the Seven Keys Part II“, die erste richtige Platte für mich. Habe ich bekommen, nachdem ich zwei Jahre „babygesittet“ habe. Von den katholischen Frauen durfte ich mir was wünschen. Diese Platte habe ich dann notiert und eine von den Nonnen hat diese dann gekauft, in einem Bonner Plattenladen. Sie überreichte es mir schließlich und meinte: „Pack es bitte zu Hause aus“! Sie fand die skelettierten Hände, die irgendwelche Schlüssel haben mit Lava usw. nicht so wirklich nett.

MG: Ist in dem Kontext bizarr, durchaus. Sorry, wir weichen das ABC etwas auf, wir müssen leider nachhaken. Welche Wirkung hat diese Platte auf dich gehabt oder kanntest Du die Songs schon vorher:

Hoecker: Ich weiß gar nicht warum ich sie haben wollte?! Im Vorfeld hatte ich Halloween schon mal gehört, aber dies war die allererste Platte eben, an die ich mich erinnern kann, die habe ich komplett gehört, die Texte komplett gelesen und mit einem Lexikon die Wörter übersetzt usw., d.h. es dürfte die Platte sein, die ich am besten für mich kenne, am besten auch nachssingen kann.

B wie (bisher) bestes Tour-Erlebnis (Show-Erlebnis):
Hoecker: …das ist schwierig zu sagen, da für jede Show, die ich gut finde, verschiedene Gründe dafür sprechen. Aber Sabaton fand ich richtig geil, weil ich die in Köln gesehen haben, als Deutschland ein Spiel gegen Schweden hatte. Gegen Ende des Konzertes haben sie das Zwischenergebnis angezeigt, mit 4:0 für Deutschland. Tosender Applaus, Riesenstimmung. Auf der Bühne kippte allerdings die Stimmung ein bisschen; „..-kein Problem für jedes Tor, was die Deutschen mehr haben, spielen wir eines der Lieder weniger und zwar in folgender Reihenfolge…“! Und dann kamen die vier Highlights, doch dann kam noch das 4:4 und die Stimmung im Publikum war vollkommen dahin. Aber nun, dafür war der Sound an dem Tag extrem schlecht, ich beschreibe das dann immer so, dass ich von der Platte her wusste, dass die Band auch Gitarren benutzt, aber davon gab es an dem Tag wirklich wenig. Ich stand auch in der Nähe vom Techniker, war echt schwierig an diesem Abend.
Dann habe ich mal AXXIS gesehen, als sie das erste Mal mit klassichen Instrumenen auf der Bühne auftraten, für mich total überraschend, aber auch spannend das zu sehen. Später habe ich dann eins der guten Konzerte von EQUILIBRIUM miterleben dürfen, die ich auch persönlich kennen lernen durfte. Ist echt´ne geile Metalband, da könnte ich einges mehr drüber erzählen, habt ihr da noch ne Frage vielleicht zu „E“?
MG: Sicher doch.
Hoecker: …zu meinen weiteren Highlights gehören auch noch NIGHTWISH-Shows. Eine davon war in Bamberg meine ich mich zu erinnern, ist auch schon etwas her, auf jeden Fall war es mit der zweiten Sängerin. Das Konzert war super, aber ich fand, dass sie Sängerin eben zu den alten Liedern nicht so passte. Weil jene so geschrieben sind, dass der hohe Ton dann doch fehlt. Bei den balladesken Momenten während des besagten Konzertes, hatte ich dann das Problem, dass viele hartgesottene Metaller sich bei mir ausweinen mussten, obwohl ich doch eher lieber der Musik zuhören wollte. Dann hatte ich noch das Meet & Greet mit der Band, was der unfassbare Hammer war, weil die Band ja überhaupt kein Interesse an mir hatte, warum auch!? Der eine schrieb einen Song, der andere schaute sich was an, der dritte hat gepennt, der andere ein Computerspiel gespielt, der letzte merkte „ich habe nichts zu tun, also muss ich wohl mit dem „Typen“ reden“; sehr schräge Nummer. Mein Englisch reduzierte sich schlagartig auf die Fähigkeit eines Erstklässlers, aber nu. Bei der nächsten Tour will ich sie auch unbedingt wieder live erleben, tolle Band.

Was noch, VAN CANTO, auch eine Band, die ich kennenlernen durfte, zufälligerweise auf einer Veranstaltung von ProSieben. Da war die Frage, ob ich wohl auch singen würde und da ist mir aufgefallen, dass eben diese Band A-capella macht, relativ einfach auf die Bühne zu bringen ist, weil sie kein ganzes Orchester benötigt und ich mit denen zusammen dann durchaus ein Weihnachtslied in Metalversion singen könnte. Und dann kam die Antwort von den TV-Produzenten, dass das eine gute Idee wäre, da sie auch eine Band kennen, die A-capella singt und sie heißen „Van Canto -, ob ich die kennen würde?!“. Und da meinte ich, „…das ist ja super, denn genau das sind die dieselben, die ich meine!“. Dann trafen wir uns und alles lief super ab; abgesehen von dem normalen Ablauf, hatten wir auch so viel Spaß zusammen, zahlreiche Proben. Wir haben dann mit dem Schotten, sehr viel, sagen wir, es sind alkoholische Getränke geflossen, öhm, ja ein sehr lustiger Abend.
…und meine persönlichen Highlights der Hoecker-Shows, das war auch u.a. der Videodreh mit eben Van Canto oder auch Edguy, so ein Mittelaltervideo, mit Instrumentenklau, Robin Hood usw. Aber na ja, ansonsten, ich habe das totale Glück, dass ich eben Dinge mache, machen darf die mir totalen Spaß bereiten, daher wäre alles für mich ein Highlight. Bei mir, meinen Shows ist es sehr abwechslungsreich, u.a. mein Soloprogramm, weil ich eben alleine alles durchziehen und machen kann, wie ich das will. Sachen erzählen, die mich interessieren. Unter anderem, ist komischerweise immer Metal mit dabei, beim Soloprogramm. Und jetzt mit Wigald Boning zusammen, die Shows, das ist wiederum extrem anders, auch sehr spannend, weil wir nicht wissen was kommt, was einen erwartet. Genau wie jetzt gerade mit euch hier, ich bekomme Fragen gestellt und beantowrten die wie auch immer?!
MG: Also ist quasi unser Interview jetzt das Warm-Up für die heutige Show im Nienburger Theater:
Hoecker: Ja stimmt, ist sozusagen die Vorgruppe für mich!
MG: Wenn das so ist, dann können wir mit dem ABC-Zettel in der Show gleich weitermachen, wir sind ja schließlich schon eine lange Zeit am Quatschen, aber erst bei C angekommen….

C wie Comedian:
Hoecker: Ja, bin ich! Eine Art Berufsbezeichnung, nicht ganz so einfach zu sehen, da es innerlich beschreibt, dass es um Comedy geht, aber auch um Komödie, Spaß, Unterhaltung – und Comedy selbst ist zeitlich auf „Samstag Nacht“ festgelegt.

D wie Depressionen:
Hoecker: Kenn ich nicht. Depressive Stimmung, Phasen hat jeder Mensch, klar. Es mag ja nun viele überraschen, aber ich bin auch nur ein normaler Mensch. Auch ich habe neben den Seiten, die ich gern zeige, mit guter Laune usw. , bin ich auch ganz normal traurig, wütend, aggressiv und asozial. Ja, da bin ich völlig normal.
MG: …aber das ist nicht Mr. Jeckyl und Mr. Hyde:
Hoecker: Nein, ehrlich gesagt habe ich das Glück, dass ich auch auf der Bühne so sein kann, wie ich auch privat eben bin.

…wie schon bei B angedeutet, kommen wir zu E wie:
EQUILIBRIUM oder ELTON?
Hoecker: Verdammt! Ah, ich sage es mal so, da ich Elton öfter sehe als Equilibrium, dann eben die Band. Aber nach einer Woche mit denen auf Tour, freue ich mich wiederum mehr auf Elton. Aber ich würde es doch deswegen auch gern über die Kennenlernphase mit der Band erzählen, da ich das sehr lustig finde. Und zwar hatte Nightwish eine neue Sängerin, die dritte, die ich auch lustigerweise vorher kannte, die war bei After Forever. Dann wollte ich die sehen, wie die aussieht und landete im Internet unter dem Forum „geile Metalschnecken“ oder so ähnlich; wo eben (womöglich!) Metaller sich geile Metalschnecken anschauen. Dann klickte ich durch und da war eine rothaarige Bassistin abgebildet, eben jene von Equilibrium. Daraufhin habe ich die Musik mir angehört, „Mana“ und „Kurzes Epos“, die rein instrumental sind, weil ich mit diesem Growling bisher nichts zu tun hatte und quasi erst durch diese Band mich damit auch auseinandergesetzt hatte. Und seitdem verfolge ich die Band auch intensiv, wenn sie live spielen, dann treffen wir uns auch mal, alles cool.

Fortsetzung folgt!!!


 

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel

News: Madrugada – weitere Tour für 2019 in Deutschland bestätigt; ab 25.09. – 30.09.!!!

News: Madrugada – weitere Tour für 2019 in Deutschland bestätigt; ab 25.09. – 30.09.!!!

Nachdem die Norweger bereits im Februar zum 20-jährigen Jubiläum ihres 1999 erschienen Debütalbums „Industrial Silence“ eine komplett ausverkaufte Reunion-Tour spielten

Weiterlesen