Grave Pleasures – Doomsday Roadburn (Live At RoadburnFestival 2018)

Grave Pleasures – Doomsday Roadburn (Live At RoadburnFestival 2018)

📁 Allgemein, Musik, Reviews 🕔11.November 2019
Grave Pleasures – Doomsday Roadburn (Live At RoadburnFestival 2018)

Grave Pleasures (SF) „Doomsday Roadburn (Live At RoadburnFestival 2018)“
VÖ: 08.11.2019
Label: Century Media
Genre: Gothic Post Rock
Spielzeit: 63 (Live = 56 Min.; Bonustracks: 7 Min.)

Grave Pleasures haben ihr 2017er-Album „Motherblood“ ausgiebig & erfolgreich „betourt“. Doch damit nicht genug, sie sind weiterhin on the road (aktuell ab dem 15.11. wieder bei uns in D.). Und zwischendurch gibt es einen gelungenen Einblick in die Bühnenqualität dieser Finnen, auf dem ersten Livealbum „Doomsday Roadburn (Live At Roadburn Festival 2018)“.
Das Gute daran ist, der Sound ist gelungen, das Publikum wurde komplett reduziert, lediglich ein paar Schreie und etwas Applaus zum Ende eines jeden Songs gibt es zu vermelden und auch die Ansprachen von „Kvohst“ halten sich sehr in Grenzen. Von daher fast alles richtig gemacht, denn viel Zeit hatten sie wohl nicht bei dem legendären Festival. Eine knappe Stunde Liveset – doch obendrein überrascht dieser Release mit zwei Bonustracks. Zwei Songs der 2017er-Album-Session, die es damals nicht auf „Motherblood“ geschafft haben sollen. Dabei klingen sie so, wie man es von G.P. auch hören will. Es darf also schon die Frage gestellt werden, warum es diese Songs nicht schon damals gegeben hat (zumal das Album nicht mal 40 Minuten lang gewesen ist)?!
Was auch ein kleines Manko darstellt, im Bezug auf den aktuellen Release, das Livealbum konzentriert sich an dem letzten Output (ok, nachvollziehend!), mit gleich acht Songs (leider ohne „Be My Hiroshima“). Aber warum es nicht einen einzigen Song des Debütalbums „Dreamcrash“ gibt, wenn es eben schon das erste Livealbum ist, erscheint mir auch schleierhaft?! Zudem gesellen sich noch ein Song aus der 2017er-EP „Funeral Party“ und fünf Beastmilk-Tracks, die bei keiner G.P.-Show fehlen dürfen.

Und nun, ab auf die nächste Apocalyptisch-Düster-Alternative-Rock-Party mit/am/in:

Tiger Army + Grave Pleasures + The Sewer Rats (DE only) + The Nightmares (UK only)

15.11.19 (DE) Hanover – Indiego Glocksee

16.11.19 (DE) Leipzig – Conne Island

17.11.19 (DE) Hamburg – Fabrik

19.11.19 (DE) Munich – Strom

20.11.19 (AT) Vienna – Arena

22.11.19 (DE) Berlin – Lido

23.11.19 (DE) Bochum – Matrix

25.11.19 (UK) Nottingham – Rescue Rooms

26.11.19 (UK) Manchester – Manchester Academy

28.11.19 (UK) Bristol – The Fleece

29.11.19 (UK) London – O2 Academy Islington

 

Tracklist „Doomsday Roadburn (Live At RoadburnFestival 2018)“
-Liveset-
Mind Intruder
Doomsday Rainbows
Fear Your Mind
Laughing Abyss
Genocidal Crush
Haunted Afterlife
Cold War Funeral
Infatuation Overkill
Love In A Cold World
Atomic Christ
Strange Attractors
Deadenders
Death Reflects Us
Joy Through Death
-Studiotracks-
There Are Powers At Work In This World
Violence Of Night

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel