Recent Posts

Allgemein Musik Reviews

Ember Sea (D) – Two Stages: Live At Monopol & Wolfsmond

Ember Sea aus Hannover wurden nach dem damaligen kurzzeitigen Ende von ehemaligen Human Fortress Mitgliedern gegründet. Das Debüt „Nova“

Ember Sea (D) – Two Stages: Live At Monopol & Wolfsmond

Ember Sea aus Hannover wurden nach dem damaligen kurzzeitigen Ende von ehemaligen Human Fortress Mitgliedern gegründet. Das Debüt „Nova“ erschien 2013 und setzte eine ordentliche Duftmarke, die von dem Nachfolger „How To Tame A Heart“, erschienen 2017, sogar noch getoppt wurde. Dass die Band auch ohne Stöpsel spielen kann, hat sie bereits 2014 mit dem Unplugged-Album „Pure: Unplugged Vol. 1“ bewiesen. Doch die Stärke der Hannoveraner liegt vor allem im elektrisch verstärkten Sektor und ihre Shows sind immer ein kleines Happening. Mit „Two Stages – Live At Monopol & Wolfsmond“ gibt es nun ein Zeugnis davon.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Auch wenn sich die Band im Gothic bewegt, ist sie weit weg von den üblichen Klischees, die dem Genre anhaften. Kein Gegrunze und vor allem keinen opernartigen Gesang, der einem die Fußnägel aufrollt. Die kraftvolle Stimme von Eva Gerland passt damit perfekt zu dem manchmal auch gerne progressiven Parts der Band, die sich damit auch immer mal wieder zwischen die musikalischen Stühle setzt. Die Aufnahmen stammen aus der KuBa-Halle in Wolfsburg und dem Monopol in Langenhagen, einem Vorort Hannovers. Auch wenn die Band bisher noch nicht auf hunderte von Konzerten zurückblicken kann, merkt man, dass die Band eine Einheit ist und das Zusammenspiel perfekt funktioniert. Über den Sound, der mir persönlich manchmal ein wenig zu undifferenziert erscheint, kann man vortrefflich streiten. Bringt aber nichts, denn Sound ist immer eine Empfindungssache. Vielleicht hätte der Mix noch ein wenig mehr hergegeben. Das aber ist Meckern auf hohem Niveau. Musikalisch stimmt hier nahezu alles und die jeweiligen Mitschnitte scheinen auch wirklich live zu sein, ohne irgendwelche Overdubs. Bietet das Album einen prima Querschnitt über die beiden Alben und kann jedem Fan rauer und ungeschliffener (und damit ehrlicher) Liveaufnahmen nur ans Herz gelegt werden.

Fazit: Ein starkes Livealbum, das vor Authentizität nur so strotzt.

  1. Black Birds

  2. In Temptation

  3. My Company

  4. Wildhearted

  5. Dance of Pan

  6. Portrait Enemy

  7. Storm

  8. Your Love

  9. Hollow

  10. Oasis

  11. Heather

  12. Afterworld

  13. Coffin Heart

  14. A Call of Mermaids

  15. To Atlantis

  16. The Ones

  17. Dreh Dich

Label: Green Bronto Records

VÖ: 18.06.2021

Laufzeit: 77:58 Min.

Herkunft: Deutschland

Stil: Gothic Metal/Rock

Webseite: https://embersea.bandcamp.com

Facebook: https://www.facebook.com/embersea

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden