Saga “OUT OF THE SHADOWS WORLD TOUR 2020“, 08.03.2020, Capitol, Hannover

Saga “OUT OF THE SHADOWS WORLD TOUR 2020“, 08.03.2020, Capitol, Hannover

📁 Allgemein, Live, Musik, Tipp der Redaktion 🕔09.März 2020
Saga “OUT OF THE SHADOWS WORLD TOUR 2020“, 08.03.2020, Capitol, Hannover

Der Rücktritt vom Rücktritt gehört heute bei jeder Band anscheinend irgendwie dazu. Die Kanadier haben 2017 eigentlich ihre Karriere beendet, standen aber nun wieder auf der wohlbekannten Bühne des Capitols in Hannover. „Das war alles nur ein Missverständnis. Die Presse hat uns falsch interpretiert“, sagt Michael Sadler mit einem Augenzwinkern. Den 1.500 Fans ist das egal, stehen doch ihre Helden endlich wieder auf der Bühne. Dass bei einer Band, die ihre Karriere vor 43 Jahren im kanadischen Toronto begann, das Publikum auch schon ein paar Lenze auf der Habenseite zu verbuchen hat, dürfte klar sein. Doch wenn selbst Teenager einer Show beiwohnen, dann kann man den Eltern bei der musikalischen Früherziehung nur gratulieren. So waren einige recht junge Gesichter im Publikum auszumachen, die ihren Spaß hatten. Überhaupt das Publikum: ich habe selten ein derart frenetisches Publikum bei einem Saga-Konzert erlebt. Speziell die Norddeutschen sind ja ansonsten eher für ihre ruhige und bedächtige Art bekannt. Aber an diesem Sonntagabend schienen alle bei guter Laune zu sein, ihre Konventionen über Bord geworfen zu haben und sich von der Band und ihrer Spiellaune anstecken zu lassen.

Saga und Spiellaune? Ja, richtig gelesen. Die Kanadier sind ja auch nicht unbedingt für Enthusiasmus und wilde Ritte auf der Bühne bekannt. Doch wenn selbst einem Ian Crichton die Gesichtszüge zu einem Lächeln entgleiten, zeugt das davon mit purer Freude und Spaß auf der Bühne stehen zu dürfen. Saga setzten an diesem Abend nicht auf Nummer Sicher, boten in ihrer Setliste auch Songs, die sonst eher selten zu finden sind. Mit „Days Like These“, gesungen von Jim Gilmour, hatte die Band sogar einen Song auf dem Zettel, den sie bisher laut eigener Aussage noch nie zuvor gespielt hatten und erst im Zuge der laufenden Tour in die Setliste kam. Natürlich gab es auch alte Kracher. Michael Sadler und Jim Gilmour bangten dann gemeinsam bei „On The Loose“ – ein Bild, das man so schnell nicht wieder aus dem Kopf bekommt, die Energie und Freude aber perfekt zum Ausdruck brachte.

Ohne Supportact, startete die Band nahezu pünktlich in ihren 2-stündigen Gig. „Out Of The Shadows“ vom ‘85er Album “Behaviour” machte den Anfang, es folgte “Cat Walk” aus dem Werk „Heads Or Tales“, erschienen 1983, bevor es mit „Framed“ ins Jahr 1981 zurück ging. Das waren schon mal drei Treffer gleich zu Beginn, die von „Mind Over Matter“ noch getoppt wurden. Überhaupt wirkte die Band zu keiner Sekunde statisch. Das war in der Vergangenheit nicht immer so. Es gab sogar Shows, bei denen man zwar perfekt dargebotene Songs bekam, die Seele aber ein wenig auf der Strecke blieb.

Die Auszeit hat Sadler und Co. gut getan und das wurde auch seitens der Fans goutiert. Wahre Jubelstürme brachen über die Band herein, Songs wurden lauthals mitgesungen und brauchten häufig gar keine Animation von Michael Sadler, der stimmlich perfekt und auf der Höhe war. Davor kann man sich nur tief verbeugen. Der Jubel führte sogar soweit, dass die Fans „ihre Saga“ selbst nach den beiden Songs der Zugabe („I’m Back“ und „Wind Him Up“) nicht von den Bühne lassen wollten und lautstark nach mehr verlangten. Ein kurzes Beratschlagen der Bandmitglieder führte dann noch zum zusätzlichen Kracher „The Flyer“, ein Song, den die Band auf der aktuellen Tour eigentlich nicht in der Setliste hat.

In dieser Form sind Saga auch demnächst wieder mehr als willkommen und man darf jetzt schon auf das neue Album gespannt sein, das die Band angekündigt hat.

Weitere Bilder der Show gibt es hier: https://www.metalglory.com/gallery/saga-out-shadows-world-tour-2020-08-03-2020-capitol-hannover/

Setliste Saga:

Out Of The Shadows

Cat Walk

Framed

Mind Over Matter

On The Other Side

You’re Not Alone

Conversations

Trust

Days Like These

On The Loose

No Stranger (Chapter 8)

Careful Where You Step

Drum Solo

Ice Nice

Amnesia

Sratching The Surface

Humble Stance

The Pitchman

Don’t Be Late (Chapter 2)

Encore:

I’m Back

Wind Him Up

Encore 2:

The Flyer

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel