Interview: WIRTZ zur kommenden Doppeltour

Interview: WIRTZ zur kommenden Doppeltour

📁 Allgemein, Interviews 🕔31.Oktober 2018
Interview: WIRTZ zur kommenden Doppeltour

FAST auf den Tag genau, ein Jahr später, konnte ich mich mit Daniel Wirtz, kurz: Wirtz, über das Album, über die vergangenen Festivals in diesem Jahr, über Privates, über „Wirtz Resterampe“, die kommende Tour, bestehende Pläne, sowie Urlaub und auch Erziehung unterhalten als auch noch mehr Wissenswertes aus der 5. Dimension erfahren. Neugierig? Dann einfach weiterlesen…

 

Hi Daniel, nach beinahe genau einem Jahr, ist mal wieder ein bißchen Small-Talk mit Totti dran.

Hi Totti…derbe, schon wieder ein Jahr rum.

Jepp…damals ging es um die Promo für die großartige Werkschau, und die Releaseparty für „Die 5.Dimension“ war frisch abgehakt. Wobei ich zum neuen Album echt nochmal loswerden muss, dass ich zu gern bei den Aufnahmen dabei gewesen wäre. Einfach nur Wahnsinn, was der Jürgen von Die Happy da zusammengeklöppelt hat.

Ja, das war wirklich sehr amtlich, und vor allem: in der kurzen Zeit! Ein tierischer Typ und ich bin froh, ihn auf der Scheibe verewigt zu haben.

Wie schaut´s denn sonst so aus bei Dir, juckt´s und kribbelt´s schon in den Knochen?

Joar, eher disziplinierte Vorbereitung würde ich sagen, weil das ja doch ´ne echt lange Rutsche wird. Aber ich freue mich, dass es jetzt endlich losgeht und spätestens an der Bühnenkante, ist auch die Euphorie wieder voll da.

In unserem letzten Gespräch erwähntest Du, dass Du vllt eine kleine Tour zum Ende des Jahres hin, planst. War es ein glücklicher Zufall, dass Du Dir die Zeit im Hinterkopf freigehalten hast?

Ja, dummerweise auch schon vorweg reingebucht. Es wäre besser gewesen, wenn alles so verlaufen wäre, wie es auch ursprünglich angedacht war. Die ursprüngliche 2. Rutsche war ja eher in Richtung kleine Clubs gedacht und so hatten wir bei den Buchungen, das ein und andere Logistikproblem. Wir fahren jetzt irgendwie von Nord nach Süd, von West nach Ost und zurück…also wenn man das Routing mit ´ner Nadel absteckt, ist das schon eine sportliche Geschichte…wir sind die ganze Zeit irgendwie nur am reisen, aber so ist das jetzt. Und bei einem Date können wir nicht alles auf der Bühne auffahren, weil es einfach nicht so geplant war und der Club auch eher für eine kleine Show von uns ausgesucht wurde. Es gab keine andere Möglichkeit. Aber gut, so ist das jetzt quasi eine Doppeltour.

Warum konnte alles nicht so stattfinden, wie es geplant war?

Weil da private Dinge geschehen sind, die ich nicht mit der Öffentlichkeit teilen möchte oder muss. Wer mich kennt, weiß, dass ich auch mit Fieber auf der Bühne stehe, aber es gibt Dinge im Leben, die nun mal einfach höchste Priorität genießen! Es ging dabei um nix geschäftliches oder zu wenig verkaufte Tickets…das war eine ganz private Auszeit, die ich mir nehmen musste. Aus jetziger Sicht, war es auch die einzig vernünftige Entscheidung, die Tour abzusagen. Und das möge man doch auch bitte so respektieren und akzeptieren.

Das werden wir, und das werden auch garantiert Deine Anhänger! Privat ist privat! Lass uns doch damit die Vergangenheit ruhen, und über die anstehende Tour sprechen. Steht die Tourmannschaft, wer wird am Bass stehen und und und…

Die Mannschaft steht natürlich schon. Christian ist noch voll ausgelastet, weshalb zu Alex, noch Pascal Kravetz dabei ist. Er übernimmt zu der 2. Gitarre auch seinen Stimmenpart, was sehr wichtig im Wirtz-Kosmos ist, und er hat die Skills, kann sich noch ans Piano setzen. Außerdem finde ich es geil, weil er mich ja auch entlastet und ich nicht ständig auf´s Board starren muss, hahaha Es ist letztendlich auch die selbe Formation, welche auch die Festivals gespielt hat. Es klingt wie Hölle, und ihr kriegt das volle Stereo-Brett, hahaha. Mein bester Freund und größter Kritiker, Matthias Hoffmann, hat mir auch schon gesteckt, dass er noch keine, so geil klingende Wirtz Show, gesehen hat. Es geht auf jeden Fall nach oben und nicht nach unten…sagt die Eigenwahrnehmung, hahaha

Das klingt nach einem voluminösen Spektakel. Wieviel Songs aus der fünften Dimension werden auf der Setlist stehen?

Wer uns schon länger kennt, weiß, dass auf der Tour immer das neue Album gesetzt ist…ich glaube, es sind fast alle dabei…lass einen vielleicht nicht kommen…ich glaube, es sind alle von der neuen Platte, plus so einige kleine Raritäten, die man schon ewig nicht mehr gespielt hat…„Leb wohl“ hatten wir, denke ich, das letzte Mal 2007 gespielt, oder war es doch erst 2008? Wir haben halt solche Sachen mal rausgekramt, weil wir die Leute mal wieder ein bißchen überraschen wollen, einige es vielleicht noch nicht so gehört haben, oder lange, ewig nicht mehr. Und natürlich solche Sachen, die man einfach spielen muss, wie „Smoke On The Water“ und so, hahaha Die Hits kann ich natürlich auch nicht aussen vor lassen und wenn ich das grad richtig zähle, sind wir bei 28 Songs angekommen. Ich hoffe, danach hat keiner mehr ´nen Wunsch übrig, hahaha Aber es wird wahrscheinlich immer den einen und anderen geben, der sagt: Ach den Song hätte ich jetzt gern gehört, oder den, oder den… Wir haben da aber schon was spezielles versucht, damit jeder glücklich wird.

Das Album ist jetzt seit gut einem Jahr zu haben. Du hast in der Zeit ´ne Menge Reaktionen gehört, gelesen, hast Gespräche geführt…wie kam denn „die 5. Dimension“ aus deiner Sicht bei Fans, Freunden, Follower und Kritiker an?

Also die Songs, die wir schon auf den Festivals spielten, waren live ein echtes Brett, super Resonanzen. Mich hat´s tierisch gefreut, als wir mit der ersten Nummer raus sind, ich glaube, das war „Seelen“ – die gab es ja schon seit der TV Show…und ich bei Youtube die Kommentare las, dass es doch sehr gefallen hat. Auch die Skeptiker und die Altfans, welche die vorige Platte nicht so cool fanden, wurden wieder angezündet, die Restglut in ihnen wurde wieder entfacht hat, hahaha… Ich denke mal: so weit, so gut.

Ich las, dass noch 1-2 Songs aus den Aufnahmen übrig blieben. Wird es die mal zu hören geben, hast Du sie verworfen, ist „Wir haben Stil“ einer davon?

Haha, genau, das sind diese Art von Songs, wenn man mal wieder mit ´ner Textblockade zu tun hat und einfach frei Schnauze irgendwie weitermacht, um wieder auf den Punkt zu kommen. Songs dieser Art, haben wir noch so einige in der Schublade zu liegen. „Wir haben Stil“ hat zum Beispiel nicht wirklich auf das Album gepasst. Und diese Songs, verschimmeln halt auf dem Rechner. Eine Menge Leute hat mir schon gesagt (auch die weniger Rock-affinen), dass das voll der Ohrwurm ist, usw. Aber mir hätte er auf „Die 5. Dimension“ das Menü versaut. Weisste, für ´ne Tourankündigung oder wenn sonst mal was ist, dann ist der chic genug. Aber in dieser Art, gibt es passend zu jedem Album, einige solche und solche…vielleicht nennen wir die mal irgendwann „Wirtz Resterampe“ oder „Not Good Enough“, machen damit ´ne Hitplatte oder wir verschenken sie, mal gucken, was damit passiert, hahaha Nee, ich würde mir damit sehr ungern den Ruf ruinieren, nur weil man mal…aber so ist das: wenn man hier so 9 Monate beim Texten sitzt, da kommt man auch auf sehr komische Gedanken, und manchmal ist stumpf Trumpf, dann kommt sowas dabei raus.

Du zeichnest auf dieser Tour glücklicherweise wieder einen Gig auf, gab es einen bestimmten Grund dafür, Kölle zu wählen?

Weil das Palladium zum einen, ein wunderschöner Laden ist – und zum anderen, das die nächste Hallengröße ist, die wir anpeilen. Ich habe es so ein bißchen schade gefunden, dass wir in der Jahrhunderthalle nicht unseren 10-jährigen Geburtstag aufgenommen haben. Das sah so enormst geil aus für´s Ego, zum Angeben, als natürlich auch für die Nachwelt. Wäre vielleicht praller gewesen, als die Zeche Bochum, wobei die Stimmung in der Zeche immer großartig ist. Und Bochum war ja auch endlich dran. Und Köln war jetzt einfach ein bißchen dem Laden geschuldet. Die Stimmung in Köln ist auch immer on top und sonst war Köln ja auch immer weit hinten, und diesmal ist es gleich der 2. Gig. Das heißt für uns, gleich ab Tag 1 absolut Vollgas geben, ohne großes Einleben und so weiter, damit wir am 2. Tag auch voll im Saft stehen, wenn für die Ewigkeit aufgezeichnet wird. Das erhöht schon ein wenig den Druck…und da hilft nur intensives und fokussiertes Vorbereiten.

Es taucht auch öfter mal die Frage auf, ob Du nach der Tour nicht Bock hättest, mal wieder unplugged durch die Lande zu ziehen. Gibt es da Vorstellungen, Pläne oder rotieren schon neue Songideen im Kopf?

Es ist wirklich so angedacht. Auf den letzten beiden Alben gab es Songs, die unplugged prädestiniert sind und nach Um-Arrangierungen schreien. Wir haben das für´s nächste Jahr, schon sehr konkret vor Augen, dass wir da nochmal nachlegen. Aber ob Tour oder Album, das steht noch in den Sternen. Aber es wird wohl unplugged!

Wie angekündigt, warst Du dieses Jahr nicht sehr oft im TV zu sehen. Ist für 2019 etwas in Planung, nochmal Spaß im Wirtz-Haus?

Nee, da ist überhaupt nichts geplant. Und grundsätzlich wird 2019 ruhig angegangen. Es gibt bis jetzt keine Studiotermine, nur diese unplugged-Idee, die wir auch verfolgen werden.

Erzähl doch mal bitte, wie es für Dich als „Neuling“ in Wacken war. Und mit Fury warst Du auch durch die Gegend schippern…

Wacken hat totale Spuren der Euphorie hinterlassen, wir sind mit geilen Emotionen nach Hause gefahren, das hat ´ne Menge Akkus gefüllt. Auch die Nummer mit Fury war einfach nur geil. Alle Festivals in diesem Sommer haben uns geflasht!

Darf ich Dir wieder ein paar Fragen aus dem Forum vorlesen?

Gern.

Konntest Du Dich mit deiner Musik immer selbst therapieren oder hast Du auch professionelle Hilfe konsultiert?

Nö, bei mir hat es, Gott sei Dank, immer mit Musik geklappt. Da bin ich auch sehr froh, dass ich das Medium für mich habe, die Gitarre hat es immer für mich gerichtet.

Hast Du eigentlich irgendwann einen Beruf erlernt? Was wäre Daniel Wirtz, wenn es mit der Musik nicht geklappt hätte?

Es gab keinen Plan B und ich denke, das ist auch das Geheimnis. Hast Du keinen Plan B, steckst Du deine ganze Kraft und Energie in dein Projekt. Ich habe mit sehr vielen guten Musikern in meiner Jugend gespielt, die waren auch alle besser als ich, hahaha Die fingen aber dann mit Studium und Job an, und man hat sie leider nie wieder auf irgendeiner Bühne gesehen. Mit 15 war die Entscheidung bei mir gefallen, und gelernt hat er nix…außer Straße, hahaha

Gab es solo schon den Moment wo Dir dachtest: ich komme nicht mehr weiter, ich schmeisse hin, oder ähnlich?

Nee Nee Nee… Wir hatten uns kurz nach der Unplugged-Geschichte ein bißchen übernommen, was die finanzielle Lage von Wirtzmusik betrifft. Die Aufnahmen und die Produktion fielen sehr teuer aus, die Tour war teuer und am Ende des Jahres war es dann Oberkante / Unterlippe, so dass wir uns schon überlegen mussten, wie wir uns ´ne neue Platte leisten können. Aber so ist das bei Selbständigen und Kreativdenkenden – wo sich eine Tür schließt, öffnet sich wieder eine andere. Und bei uns war es der Moment, als Xavier Naidoo anrief, und mich nach Süd-Afrika einlud. Was dann passierte, kann man ja nachlesen, hahaha…

Eine andere Person fragt, was Dein schönstes und was Dein schlimmstes Erlebnis war?

Also schöne Momente gibt es so viele…Gesundheit und das Privileg, sein Leben so leben zu können, das ist somit schon das Schönste, das kann man nicht nur an einer Situation ausmachen. Es gab zum Glück keinen Moment, der schlimm genug war…der das alles hier in Frage stellen oder gar beenden würde.

Wäre es interessant für Dich, mal ´ne Autobiographie zu schreiben, oder als Hörbuch zu veröffentlichen? Oder vielleicht mal etwas in Richtung Kinder zu machen?

Also ich kann meine Stimme leiden, wenn sie singt. Wenn ich meine Stimme reden höre, auf ´nem Anrufbantworter oder so, dann kriege ich bei meiner Sprachstimme quasi fast schon Pickel. Und dementsprechend müsste ich ja bei einem Hörbuch quatschen und meine Sprachstimme benutzen… Tobias Künzel von den Prinzen, der macht solche Sachen, hatte mich in Süd-Afrika gefragt, ob ich nicht auch Bock hätte irgendeinen Charakter, ´ne Ratte oder so, haha, zu synchronisieren. Da habe ich mir auch schon gedacht: eigentlich cool, aber da war diese Geschichte mit meiner Sprachstimme… Für Kinder solche Sachen zu machen, finde ich auf jeden Fall geil. Nun hat sich meine Einstellung dazu auch geändert, seitdem ich selbst eins habe, aber jetzt ´ne Biographie…ich weiss gar nicht, ob mein Leben jetzt wirklich so interessant ist, wird auf jeden Fall ein dünnes langweiliges Buch, hahaha Zumindest so aus der Eigenperspektive. Da erzähle ich dann ein bißchen vom Saufen und Feiern, vom Machen und Tun und ob das jetzt wirklich so unterhaltsam ist…so sehe ich das.

Eine eigentlich sehr weitreichende Frage…wie erzieht ihr euren Sohn?

Eine gute Erziehung ist das A und O und da sind wir auch rigoros. Geschlagen wird zum Beispiel im Hause Wirtz gar nicht. Und wenn das mal in der Kita / Vorschule „vorkommt“, dann wird´s auch sofort geahndet und getadelt…natürlich nicht zurückgeschlagen. Soziales Verhalten ist uns sehr sehr wichtig. Wir sind genug Rock´n´Roll, sehen auch dementsprechend aus, und genau aus dem Grund, muss man als Eltern besonders darauf achten, damit einem nicht der „Voll-Asi-Stempel“ aufgedrückt wird.

Wie oft habt ihr beide denn schon gemeinsam musiziert und darf er auch mitkommen, wenn Papa auf Trebe ist?

Musiziert wird eigentlich recht oft, zumal er auch wirklich Fan meiner Musik ist. Das nervt wieder alle anderen im Haus, weil er da auf seiner Box das Zeug abfeiert, vor allem auch wirklich laut hört. Was ich etwas krass finde ist, dass er die schnellen Songs eigentlich alle geil findet. Je punkiger, je mehr Geschrubbel, desto geiler findet er das…auch cool! Jetzt im Urlaub habe ich ihm erklärt wie man so richtig zählt und den Beat kann er auch schon halten, so mit mitklopfen und Gedöhns…tut sich auch als Sänger hier und da schon ganz gut, und auf den letzten Touren war er auch schon dabei und hat den Soundcheck mitgemacht… Natürlich durfte er mit eigenem Mikro mitmachen, mit Fifa das Schlagzeug checken und die Gitarren vom Papa antesten. Er durfte auch die ersten Songs von der Bühnenkante mitgucken doch das endete meist im Desaster, weil er vom Techniker sein Mikro wollte und jetzt natürlich zu Papa rauf auf die Bühne muss, hahaha Natürlich kriegt er gesagt und erklärt, dass es jetzt nicht geht…und ich bekomme dann meist nebenbei mit, wie er von der Mama, unter Tränen, abgeführt wird. Scheu ist er auf auf jeden Fall nicht, hahaha Auch auf der kommenden Tour werden wir zusehen, dass wir 2-3 Blöcke zusammen sind, damit man sich auch nicht zu lange aus den Augen verliert. Und der Kleine freut sich jetzt schon jetzt drauf, auch um die Soundchecks wieder mitgestalten zu dürfen.

Wie oft hast Du Dich inzwischen selbst ertappt, so zu klingen, wie Deine Eltern?

Hahaha, oft, hahaha Besonders mit Kind ertappt man sich sehr oft dabei: Oh, ich klinge wie mein Vater. Ich muss aber auch sagen, dass meine Eltern für eine gescheite Erziehung gesorgt haben, auch wenn man das damals als Kind noch etwa anders gesehen hat, hahaha Aber ich denke, die ersten Jahre sind besonders wichtig, ich vergleiche das gern mir Curling: Du musst das Ding anschieben, hast noch 3 Meter zum hinterhergleiten und musst dann loslassen. Dann kannst Du vielleicht von links und rechts nocht mit ´nem Mopp ein paar Milimeter korrigieren, aber dann sind sie los. Und was er jetzt nicht lernt, kriegst Du auch später nicht mehr „reingeprügelt“. Von Stunde 0 bis zum 6., 7., 8. Lebensjahr, werden sie geprägt.

Wie verbringt ein Daniel Wirtz seinen Urlaub? Abenteuer oder eher die totale Chillung?

Also ich bin in der Regel auf totale Chillung und brauche auch nicht viel, außer ´nen Horizont, auf den ich glotzen kann, weil der Rest schon turbulent genug ist. Die andere Hälfte von mir ist das genaue Gegenteil: wenn ich unterwegs bin, ist sie zu Hause und hütet die Brut, und dann möchte sie natürlich im Urlaub gern was unternehmen. Das ist dann dann immer so´n Drahtseilakt, allen gerecht zu werden. Aber ich brauche in der Regel nur meine Ruhe.

War Nena wirklich Grund und Anlass für Dich, Musik zu machen, Musiker zu werden?

Ich weiss noch genau, dass auf einem Schulfest ´ne Mini-Playback-Show veranstaltet wurde. Da habe ich ´ne Pappgitarre umgehangen bekommen und habe damals schon festgestellt, dass mir das auf der Bühne großen Spaß macht. Dazu lief halt Nena, gesungen habe ich aber noch nicht. Und die Songs liefen ja damals überall im Radio rauf und runter.

Gibt es denn aus heutiger Sicht, irgendeinen Song, an dem Du nachträglich gern musikalisch oder textlich was ändern würdest?

Nö, das einzige was mir dazu einfällt: bei „Keine Angst“ gibt es dieses „…brech in meine Seele ein…“, und da weiß ich inzwischen, dass es imperativ ist und „…brich in meine Seele ein…“ heißt. Aber ich singe weiter „…brech…“, obwohl es grammatikalisch 6 ist, hahaha…das würde ich mit der Möglichkeit einer Zeitreise revidieren. Dann ist da noch bei „Scherben“ die Stelle, wo ich „…bescheissen…“ und „…verarschen…“ genommen habe, mir aber später eingefallen ist, dass „…sich selbst verleugnen…“ noch viel treffender zu meinem Gefühl passt. Auf der Unplugged Scheibe habe ich dann „…verleugnen…“ genommen und live habe ich es schon so und so gesungen. Das sind aber auch die einzigen beiden Sachen, die mir wirklich dazu einfallen.

Gibt es Bei Euch irgendwelche Rituale auf dem Weg zur Bühne?

Das ist bei uns recht unspektakulär. Wir treffen uns ´ne 3/4 Stunde davor, spielen und schreien uns warm und dann schauen wir uns nochmal in die Augen und vermitteln uns: es soll einfach Spaß machen, genießt den Abend, macht das Beste draus. Sich ins Bewusstsein rufen, dass man den Moment genießen soll. Wenn wir Bock und Spaß haben, springt auch der Funke über. Es geht nicht nur darum, immer den perfekten Ton zu treffen, sondern auch, eine gute Zeit zu haben. Auf und vor der Bühne. Einfach nur entkrampft eine wunderschöne Zeit, mit wunderschönen Menschen in diesem wunderschönen Laden wünschen…dann gehen wir raus und leben das, was wir uns eben geschworen haben.

Nochmal etwas ernster: wie groß sind Deine Sorgen, angesicht der weltpolitischen Veränderungen, die ja nicht nur positiv sind…

Ich mache mir schwer Sorgen und glaube, dass die nächsten 70 Jahre wohl anders werden, als die letzten 70… Ich bin sehr besorgt. Es gibt diesen schönen Spruch: Wer in der Demokratie schläft, wird in der Diktatur wach. Ich kann auch niemanden sagen, was er wählen soll, aber ich weiss, was ich nicht wähle. Ich hätte mir vor 10 Jahren nicht vorstellen können, was heutzutage für ein Tenor vorherrscht. Ich bin sehr gespannt, in was für einer Welt, mein Kind aufwachsen muss.

Ich hoffe sehr, in einer guten.

Ich werde mein Bestes dazu bei tun, damit es eine gute Welt ist. Fakt ist aber, dass die Freiheit und Demokratie gepflegt werden wollen, und an die schlechten Zeiten weiterhin intensiv erinnert werden muss, damit niemand vergisst! Es geht so schnell…und ich muss jetzt dazu auch keine Länder nennen. 70 Jahre Frieden, kein Leid, kein Krieg, wir lebten wie die Maden im Speck. Ich hoffe, dass wir die Kurve da noch kriegen, und zum Glück gbt es immer noch mehr Menschen, die sich oppositionieren.

Ich Danke Dir sehr für das Gespräch…

Alles gut, nicht dafür. Wo sehen wir uns auf der Tour?

In Wiesbaden. Frankfurt war ja ratzfatz sold out, und in Wiesbaden finde ich die breite Bühne sehr geil, denn so haben mehr Menschen auch von der Seite aus, einen besseren Blick und müssen nicht in den Mob, um die beiden außenstehenden Musiker zu sehen.

 

Mehr Wirtz bei www.metalglory.com:

Interview 1 / 2017 https://www.metalglory.com/wirtz-interview-10-jahre-wirtz/

Interview 2/2017 https://www.metalglory.com/interview-mit-wirtz-30-10-2017/

Review „Best Of“ https://www.metalglory.com/wirtz-de-best-of-wirtz-2007-2017/

Review „Die 5. Dimension“ https://www.metalglory.com/wirtz-de-die-fuenfte-dimension-ab-11-11/

Wirtz im Internet:

FB – https://www.facebook.com/wirtzmusik/

HP – http://www.wirtzmusik.de/

 

 

 

 

 

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel

GOATS OF PURGATORY – „Choir Of The Chimpanzees“ (EP)

GOATS OF PURGATORY – „Choir Of The Chimpanzees“ (EP)

GOATS OF PURGATORY - "Choir Of The Chimpanzees" (EP) Label: Eigenproduktion Laufzeit: 11:54 min VÖ: 01.02.2019 Genre: räudiger Rumpelmetal der allerbesten Sorte GOATS OF PURGATORY

Weiterlesen