FREI.WILD – Hannover, TUI Arena am 26.04.2018

FREI.WILD – Hannover, TUI Arena am 26.04.2018

📁 Allgemein, Live, Musik 🕔28.Mai 2018
FREI.WILD – Hannover, TUI Arena am 26.04.2018

 

Was ist das nur für eine Band, die zum vierten Mal in Folge in Deutschland Goldtstatus erreicht, etliche Fans zieht und dann die großen Hallen auch noch füllt? Ist das noch der normale 08/15-Rock?
Frei.Wild sind eine Menge mehr als nur das. Profis ihres Fachs, ob musikalisch, provozierend oder eben marketingtechnisch. Die Fans lieben sie. Das haben wir von metalglory.com zumindest in der TUI Arena in Hannover so miterlebt.
Nicht nur, dass die Arena an dem Tag sehr gut gefüllt ist, auch die fette Produktion hat es voll in sich. Nicht zu vergessen wäre die unglaubliche Vielfalt von Merchandise-Artikeln, die hier angeboten und auch wie warme Semmeln abgestaubt werden. Obendrein für jeden Käufer eine Plastiktüte mit Bandlogo gratis dazu. Da scheint schon jemand das System des Mainstream-Rock verstanden zu haben, oder?!
Sicherlich weiß man auch um die mediale Brisanz der Band, die auch vor der Arena in Hannover nicht unerwähnt blieb. Aber wir von metalglory konzentrierten uns auf das Phänomen der rein musikalischen Darbietung Live on stage.

Eröffnet wurde die Show von einer Alternativen Rockband aus Münster ROCKWASSER. Sie haben ordentlich Dampf abgelassen und nutzten daher ihre gute halbe Stunde, um sich einem breiteren Publikum vorzustellen. Als nächstes durften dann GOITZSCHE FRONT dran, die zwar musikalisch schön heftig, druckvoll losfegten und den guten alten britischen Punk aufleben ließen, aber leider gesanglich das Ganze dann doch zu wünschen übrig ließ. Die Meute vorne an der Bühne mochte es dennoch und sang kräftig mit.

Frei.Wild entern pünktlich um 21 Uhr die riesige und aufwendig gestaltete Bühne. Alles läuft nach Plan, samt dem vorweggenommenen Intro, nämlich ein Song von Offspring, welcher lauthals vom Publikum nachgesungen worden ist. Erst danach gab es den Einspieler „Rebellen und Rivallen“, damit die Band die Bühne entern durfte. Und man schaute gleich dumm aus der Wäsche, schließlich suchten einige Fips, der schließlich mit einem Riesenpodest im vorderen Teil der Bühne beim Publikum hochgefahren daherkommt. Boom, die Show ging für knapp zweieinhalb Stunden los. Selbstverständlich ist das aktuelle Werk der Südtiroler ein Hauptbestandteil des Konzertes, aber es sind an dem Tag mehr als zwanzig Songs im Set, daher für jeden Fan etwas dabei; Hosen-Onkelz-Rock über Motörhead-Roll bis hin zu Alternative-Metal und Deutsch-Rock-Anleihen; mit heftigen Rocknummern wie auch Balladen als auch gar einer Unplugged-Nummer – alles dabei!
Und das in einer fetten Produktion, ohne viele Pausen, dafür mit zahlreichen Ansagen, Anekdoten und Danksagungen von Fips. Abgestimmte Showeffekte auf den großen seitlich angebrachten Leinwänden, Pyro und das hervorragend eingesetzte Licht sowie ein ordentlicher Sound machen das Konzert zum durchaus bleibenden Ereignis. Ja, das Publikum frisst Philpp „Fips“ Burger aus der Hand. Und wie er selbst sagt, er sei ja kein Papst oder Priester und doch hat er den gewissen Charme, um die Leute zu erreichen.

Fazit:
Diese Band ist schon länger auf einem so professionellen Trip und weiß sich genau zu verkaufen – zu agieren und wie man das Publikum bei Laune zu halten hat.
17 Jahre Frei.Wild, Furore, Platinalben und am Ende der Show „stehende Ovationen“ für tolle Unterhaltung dieser fetten Produktion.
Ja, das ist schon sehr professioneller Stadion-Rock.

 

Setlist in Hannover vom 26.04.18:
(Vorabsong: Offspring)

Intro  (Rivalen und Rebellen Remix)

  1. Rivalen und Rebellen
  2. Wir bringen alle um
  3. Frei.Wild
  4. LUAA Rock’n Opposition
  5. Yeah, Yeah, Yeah (Darf ich bitten Lady?)
  6. Herz schlägt Herz
  7. Wir reiten in den Untergang
  8. Allein nach vorne
  9. Antiwillkommen
  10. Wir brechen eure Seelen
  11. Verbotene Liebe, verbotener Kuss
  12. Es geht hier um mein Leben
  13. Südtirol
  14. Hab keine Angst
  15. Wenn mein Licht erlischt
  16. Auf zum Schwur
  17. Fick dich und verpiss dich
  18. Unvergessen, Unvergänglich, Lebenslänglich

Zugaben:

  1. Sie hat dir´nen Arschtritt gegeben (Unplugged)
  2. Zusammen und vereint
  3. Und ich war wieder da
  4. Das Land der Vollidioten

(Live dabei gewesen Arthur und Christoph / Fotos von Christoph)

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel

Curse Of Lono (GB) – As I Fell

Curse Of Lono (GB) – As I Fell

Gerade einmal ein Jahr ist es her, dass die Londoner Band mit „Severed“ im Juni 2017 ihr gefeiertes Debüt vorgelegt

Weiterlesen