Single Celled Organism (D) – Splinter in The Eye

Single Celled Organism (D) – Splinter in The Eye

📁 Allgemein, Musik, Reviews 🕔31.Oktober 2017
Single Celled Organism (D) – Splinter in The Eye

Die treibende Kraft hinter dem Projekt Single Celled Organism ist Jens Lueck, der sich bereits seit frühester Jugend mit Bands wie Genesis und Pink Floyd auseinandergesetzt hat. Im Laufe seiner musikalischen Entwicklung gesellten sich noch Weltmusik, Electronic, Art Pop und andere Spielarten zeitgenössicher Musik hinzu. Doch Vielfältigkeit führt manchmal auch dazu, dass man seinen eigenen kreativen Kosmos aus den Augen verliert.

 

So war es die damals 14-jährige Tochter, die ihrem Vater in einer SMS die Entdeckung von Porcupine Trees „Fear Of A Blank Planet“ mitteilte, mit den Worten: „Das wirst du lieben.“ Inspiriert dadurch wurde der Drang nach einem Album umso größer und bereits ein paar Tage später entstand „The Virus“. Ein Konzept war schnell gefunden und mit der thematischen Auseinandersetzung fragwürdiger gesellschaftlicher Entwicklungen begab sich Lueck an die Arbeit. Dabei war auch von Anfang an klar, dass seine Lebenspartnerin Isgaard ebenfalls eingebunden werden sollte.

 

Das Ergebnis ist ein Album, das in seiner Form auch ohne weiteres in der Frühphase von Pink Floyd entstanden sein könnte. Ruhige Momente, spannende Arrangements mit sinnlichem Tiefgang und Soundtrack-artige Klänge hat er zu einem Werk verwoben, das dem Hörer Zeit und Ruhe abfordert. So ist es nicht nur die lyrische Seite, die es auszuloten gilt, sondern vor allem die musikalische, die den Hörer fast schon dazu zwingt sich mit dem Album zu beschäftigen. Kein leichtes Unterfangen und auch keine leichte Kost, die uns Lueck hier präsentiert. Das aber war ja auch nicht sein Bestreben. Ein Art-Rock Album der besonderen Art wartet darauf vom Hörer entdeckt zuwerden.

 

Fazit: Spannend und ungewöhnlich mit deutlichen Reminiszenzen an Pink Floyd.

 

 

  1. Prologue (The Mark Of Cain)
  2. Growing Up
  3. TV-Show
  4. Flying Home
  5. New Horizons (Feat. Isgaard)
  6. Flies In My Head (Feat. Isgaard)
  7. I Can’t Feel (Feat. Isgaard)
  8. The Call
  9. The Virus
  10. Splinter In The Eye
  11. I See You (The Regret)
  12. Epilogue (Her Poem) (Feat. Isgaard)

 

Label: Afraif Of Sunlight Records/Cargo Records

VÖ: 20.10.2017

Laufzeit: 57:42 Min.

Herkunft: Deutschland

Stil: Art Rock

Webseite: https://singlecelledorganism.com/

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel

BLEEDING THROUGH – „Love Will Kill All“

BLEEDING THROUGH – „Love Will Kill All“

BLEEDING THROUGH - "Love Will Kill All" Label: SharpTone Records Laufzeit: 36:59 min VÖ: 28.05.2018 Genre: ein harter Brocken Metalcore Lange musste die Metalcore-Gemeinde ihre

Weiterlesen