Ritchie Blackmore’s Rainbow (GB) – Memories In Rock II

Ritchie Blackmore’s Rainbow (GB) – Memories In Rock II

📁 Allgemein, Musik, Reviews 🕔08.April 2018
Ritchie Blackmore’s Rainbow (GB) – Memories In Rock II

Als Ritchie Blackmore erklärte, dass er Rainbow reaktivieren würde, waren die Erwartungen hoch. Doch viele dieser Erwartungen wurden bei den Shows in 2016 zu Grabe getragen, denn bereits als das Line-Up bekannt gegeben wurde, war klar, dass Rainbow nichts mehr mit der Original-Band zu tun hatte. Die Shows zeigten einen ziemlich verstimmt und lustlos agierenden Blackmore, der zudem noch mit einer Band auftrat, dessen Mitglieder ebenso lustlos agierten. Lediglich Stimmwunder Ronnie Romero konnte einige sehr gute Kritiken auf seinem Habenkonto verbuchen. Im letzten Jahr gab es dann drei weitere Shows in seiner alten Heimat, die der nun zur Veröffentlichung anstehenden „Memories In Rock II“ zu Grunde liegen.

 

Doch auch hier wirkte vor allem Blackmore uninspiriert und selbst sein ansonsten brillantes Spiel blieb hinter den Erwartungen zurück. Das mag an seiner Arthritis liegen, doch ist es damit nicht auch die Selbstdemontage einer Legende? Ganz so schlimm ist es dann doch nicht. Allerdings muss man feststellen, dass sämtliche Songs der beiden CDs kaum Feuer, geschweige denn Magie, ausströmen. Irgendwie stimmt es traurig und man erinnert sich gerne an Zeiten, als Rainbow der Inbegriff für geniales Songwriting und gelebte Intensität war. Sicher ist es schön, diese Songs nun noch einmal vorgetragen zu bekommen und nicht alle Songs fallen durchs Raster. Doch als Fan der ersten Stunde kann man hier nur den Kopf schütteln und dem Mann mit dem unvergleichlichen Ton, den er übrigens auch heute noch immer hat, wünschen, dass er sich eines Besseren besinnt und seine alten Spielkumpels wieder ins Boot holt, um vielleicht wieder ein klein wenig der alten Magie einzufangen. Wobei das nichts mit „früher war alles besser“ zu tun hat, sondern viel mehr zeigt, dass die aktuelle Konstellation jegliches Feuer vermissen lässt und man leider das Gefühl bekommt, es hier mit einer Coverband zu tun zu haben.

 

Rainbow spielten an diesen Abenden auch Songs aus der Deep Purple Ära, die natürlich in einem „Best Of“ Programm nicht fehlen dürfen. Die Doppel-CD erscheint mit einer zusätzlichen DVD mit massenhaft Interviews und einem Clip der 2017er Version von „I Surrender“. Als Extra-Schmankerl gibt es auf der CD 2 noch den bereits bekannten neuen Song „Waiting For A Sign“, der zumindest in Ansätzen eine Reminiszenz an alte Zeiten darstellt.

 

 

Fazit: Für Fans eher bedenklich.

 

CD 1:

  1. Over The Rainbow
  2. Spotlight Kid
  3. I Surrender
  4. Mistreated
  5. Since You’ve Gone
  6. Man On The Silver Mountain / Woman From Tokyo
  7. 16th Century Greensleeves
  8. Soldier Of Fortune
  9. Perfect Strangers
  10. Difficult To Cure
  11. All Night Long
  12. Child In Time

 

CD 2:

  1. Stargazer
  2. Long Live Rock ’n‘ Roll / Lazy
  3. Catch The Rainbow
  4. Black Night
  5. Carry On John
  6. Temple Of The King
  7. Smoke On The Water
  8. Waiting For A Sign (Bonus Track)

 

 

Label: Minstrel Hall

VÖ: 06.04.2018

Laufzeit: 135:41 Min.

Herkunft: England

Stil: Hardrock

Webseite: http://www.ritchieblackmore.info/

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel

ABORTED – „TerrorVision“

ABORTED – „TerrorVision“

ABORTED - "TerrorVision" Label: Century Media Records Laufzeit: 45:02 min VÖ: 21.09.2018 Genre: Belgischer Filetiermaschinen-Death-Metal-Brutalcore Meine Fresse!  Was für ein brutales Brett! Wer seit 1995 existiert,

Weiterlesen