NICK OLIVERI (USA) – No Hits At All Vol. 4 – EP

NICK OLIVERI (USA) – No Hits At All Vol. 4 – EP

📁 Allgemein, Musik, Reviews 🕔19.Februar 2018
NICK OLIVERI (USA) – No Hits At All Vol. 4 – EP

Nick Oliveri (Kyuss, QOTSA,…) hat es schon wieder getan…“No Hits At All Vol. 4″ liegt vor mir und in der Info ist zu lesen, dass das dann wohl auch das Finale wäre. Ich wäre inzwischen auch sehr dafür denn inzwischen reicht die Ausbeute an B-Seiten, Demo´s und Songs, die es vllt. live als Zugabe mal gebracht haben. Schluss jetzt mit Resteverwertung, ich würde gern mal wieder was neues, frisches von dem sympathischen Frisurenkollegen hören. Wobei auch diesmal wieder ein paar interessante Tracks ans Teageslicht kommen doch wenn ich die brauchbaren Songs aller 4 Teile addiere, hätte eine CD gereicht, anstatt 4 Digipack EP´s. Auch aktuell wurde die Tracklist wieder im Stil einer LP  gelistet, was den einen und anderen Song natürlich nicht besser macht, doch letztendlich ist alles ja nur eine Geschmacksfrage. Worüber man aber reden kann, ist die Qualität, die ist nicht streitbar. Coversong („Endless Vacation“ / Ramones), herausgekramte B-Seite („Fuck You Up And Get high“ / The Dwarves) sowie einige hörbare – aber auch unterirdische Songs aus seinem Fundus sind Bestandteil der „No Hits At All“ Reihe, mit der er wohl keinen neuen Fans ins Boot holen wird, aber eine nettes Sammlerstück / Sammlerstücke für die bisherigen Follower darstellt.

Fazit: Natürlich hat diese Musiker-eigene Compilation seine Daseins-Berechtigung denn letztendlich ist Nick Oliveri ein talentierter Bassist dessen Können den Werken der bekanntesten Stonerrockbands erst den richtigen Groove verpasst hat. Deshalb würde ich es nicht wagen, hier etwas wirklich schlecht zu nennen. Und wer durch die Vorgänger weiß, was ihn erwartet, der wird auch mit „No Hits At All Vol. 4“ zufrieden sein. Aber die Aussicht auf VÖ des Jahres bleibt ihn mit dem Werk verwehrt.

Tracklist (inkl. beteiligte Musiker / innen + own words):

SIDE A

-Walk On (The Uncontrollable)

Nick Oliver – Drums, Guitars, Bass, Vocals

-Identify, Isolate, Manipulate (Biblical Proof Of Ufos)

Nick Oliveri – Lead Vocals
Michael Peffer – Drums & Backup Vox
Joseph Shipman – Guitar & Backup Vox
Raymond Piller – Bass
Tony Rambo – Hippi Letus

-Endless Vacation (Ramones)

Performed By Death Acoustic
Nick Oliveri – Vocals
Rex Everything – Guitar

-Hanging Low (Loading Data)

Nick Oliveri – Lead Vocals
With: Los Data, Matthieu Vatimbella, Alain Johannes

(can’t remember exactly what instrument was played or who played on this tune)
Produced By Alain Johannes (Nick Oliveri own words)

SIDE B

-Fuck You Up And Get High (The Dwarves)

Nick Oliveri/Rex Everythew – Bass And Lead Vocals
The Fresh Prince Of Darkness – Guitar
He Who Can Not Be Named – Guitar
Gregory Pecker – Drums

This track was smothered, covered, produced, and seduced
by Blag „The Ripper“ Dahlia for Greedy Worldwide (Nick Oliveri own words)

-Super Hero (He Who Can Not Be Named)

Nick Oliveri – Vocals
Marc Diamond – Lead Guitar
Salt Peter – Bass
He Who Can Not Be Named – Guitar
Rectom – Drums

-Dont Believe (Rattlin‘ Bones)

Nick Oliveri – Lead Vocals
Lee „Bone“ Smith – Guitar & Backup Vox
Patrick Goodwin – Bass
Jason Quevedo – Backup Vox
Mike Simms – Drums

-Susy Is A Headbanger (Ramones)

Performed By Jennifer Finch’s „Brats On The Beat“ (Ramones For Kids)
Featuring The „Gabba Gabba Heys“
Huey, Spooney, Ricky And Surley
Nick Oliveri – Lead Vocals
Paris, Paloma, Rex, Sauskia, Kari, Gennie, Andi, Frida – Kids Vocals

 

VÖ: 23-02-2018

Label: Heavy Psych Records / Cargo Records

Spielzeit: 29:22 Min.

Herkunft: USA

Genre: Rock, Heavy Rock, Garage Rock, Alternative, Staubrock, Stoner Rock, Desert Rock, Punk

Internet:

https://www.facebook.com/TheDwarves/

https://www.facebook.com/bloodclotofficial/

https://www.facebook.com/rexeverything666

 

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen