Ministry (USA) – AmeriKKKant

Ministry (USA) – AmeriKKKant

📁 Allgemein, Musik, Reviews 🕔11.März 2018
Ministry (USA) – AmeriKKKant

Was 1981 als Pop Band seinen Anfang nahm, änderte sich im Laufe der Jahre immer mehr und fand schließlich in dem 1992 erschienenen Album „Psalm 69“ seinen bis heute stattfindenden Stil im Industrial Metal. Gründer, Oberguru und wer weiß was noch alles, Alain Jourgensen, fand sich immer mehr in seiner Musik wieder, ging geradezu in ihr auf. Die meisten Schlagzeilen verursachte aber nicht die Band, sondern Jourgensen selber, der bereits zweimal nach exzessivem Drogengenuss, besonders beliebt Heroin, reanimiert werden musste. Man kann über die Musik denken was man will. Aber man kann Al Jourgensen nicht absprechen, dass er trotz seines Sockenschusses, ein Mensch zu sein scheint, der die Politik seines Landes anprangert, sie nahezu verachtet und dies auch lautstark mitteilt.

 

Politik in der Musik ist ja bekanntlich immer eine recht schwierige Angelegenheit, verursacht sie doch häufig Streitereien über Statements, die nicht unbedingt jedermanns Sache sind. Auch Ministry wird sich diesen Schuh anziehen müssen, denn Al Jourgensen wird in seiner Heimat mit seiner Haltung gegen Trump nicht nur auf Gegenliebe stossen. Musikalisch hat sich bei Ministry eigentlich verhältnismässig wenig geändert, spielt sie sich doch immer noch irgendwo zwischen Sprechgesang, Schreien, Brüllen und Wüten ab. Industrial Metal per se ist ohnehin eine Sache für sich, die nicht jedem Metal-Fan schmecken will. Doch Ministry scheint da eine Ausnahme zu sein, versteht es Jourgensen doch auf seine ganz eigene Art auch Metal-Fans zu begeistern, die normalerweise keine Zuneigung zum Industrial Metal verspüren. Auch „AmeriKKKant“ wird spalten. Sowohl musikalisch als auch inhaltlich und das ist gut so. Alleine schon das Anprangern des amerikanischen Präsidenten und seiner Machenschaften, die man im Übrigen auch ohne Weiteres auf andere Machthaber weltweit anwenden kann, birgt genügend Gesprächsstoff für den gemütlichen Abend vorm Kamin.

 

 

Fazit: Ein Album, das zu Kontroversen regelrecht auffordert.

 

  1. I Know Words
  2. Twilight Zone
  3. Victims Of A Clown
  4. TV 5/4 Chan
  5. We’re Tired Of It
  6. Wargasm
  7. Antifa
  8. Game Over
  9. AmeriKKKa

 

 

Label: Nuclear Blast Records

VÖ: 09.03.2018

Laufzeit: 48:01 Min.

Herkunft: USA

Stil: Industrial Metal

Webseite: http://ministryband.com/

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel

HARTMANN (DE) – Hands On The Wheel

HARTMANN (DE) – Hands On The Wheel

Vielen ist Oliver Hartmann von Avantasia bekannt doch das der Gitarrist, Sänger, Songwriter und Produzent auch mit Hartmann seine eigene

Weiterlesen